Brandon Sanderson ~ Claim the Stars

1. Skyward ♠♠♠♠♠

Englische Illumicrate-Ausgabe mit M-Bot-Schlüssel
Englische Illumicrate-Ausgabe mit M-Bot-Schlüssel

Spensa lebt schon ihr ganzes Leben lang in Höhlen. Die Menschen leben unter der Erde, weil Aliens immer wieder schwere Angriffe auf die Planetenoberfläche starten und Siedlungen zerstören. Spensas Vater war Pilot bei der Flugabwehr, doch beim größten Gefecht der Geschichte ließ er seine Kameraden im Stich. Nun lebt sie mit der Schande, die Tochter eines Feiglings zu sein und hat doch den Traum, selbst Pilotin zu werden. Entgegen aller Widerstände bewirbt sie sich für den Zulassungstest...

 

Ich habe bisher noch nichts von Sanderson gelesen, aber seine anderen Trilogien haben ihn zum Bestsellerautor gemacht. Nun wendet er sich einer weiblicheren Perspektive zu und ich muss sagen: Das kann er ziemlich gut!

Spensa, durch ihren Vater gebrandmarkt, hat gelernt, sich durchzubeißen, sarkastische und sehr lustige Kommentare abzugeben und niemals die Hoffnung zu verlieren. Sehr sympathisch.

Ich liebe ihre Sidekicks in der einsamen Höhle und möchte bitte auch eine Doomslug!

Auch die anderen Mädels in der Schule sind gut getroffen, auch wenn ich teils an "Girls of Paper and Fire" denken musste - ziemlich ähnliche Gestaltung und Verteilung der Charakteristiken (zB die fürsorgliche Putzige; die schweigsame "Zicke" etc).

Was mich etwas gestört hat, war die Definition von Spensas Vaters Feigheit, so würde ich das nicht formulieren.

 

Insgesamt ein fulminanter und unglaublich actiongeladener Auftakt - Warnung vorab: die letzten 150 Seiten kann man unmöglich aus der Hand legen! Das Ende ist in sich geschlossen, lässt aber natürlich durchaus Raum für die nächsten Teile. Ich werde immer wieder gern Zeit mit Spensa verbringen, daher 5 Blätter von mir.

 

"That soup tasted better than the blood of my enemies.

Considering I'd never actually tasted the blood of my enemies, perhaps that didn't do justice to the soup."

 

~ Lilith ~

 11.03.2019

Erscheint 2021 als "Skyward - Ruf der Sterne" auf Deutsch!

 

Hier noch ein paar Bilder von meiner hübschen Illumicrate Edition: 

2. Starsight ♠♠♠♠♠

Deutsche Ausgabe mit Fimo-Schreckschneck!
Deutsche Ausgabe mit Fimo-Schreckschneck!

~ Werbung, weil Rezensionsexemplar. Alle Meinungen meine eigenen. Danke an Frau Kessler für die Zusendung! ~ 

 

Band 2 knüpft fast umgehend an die Ereignisse von Band 1 an und nimmt auch immer wieder Bezug darauf, also unbedingt in Reihenfolge lesen! Faszinierenderweise tendiere ich dazu, die genauen Details eines Buches recht schnell wieder zu vergessen. Doch bei "Skyward" wusste ich noch ziemlich genau, was passierte und vor allem den fulminanten Plot-Twist am Ende. Dennoch habe ich zur Sicherheit nochmal eine Zusammenfassung und die letzten Kapitel gelesen. 

 

Diesmal erhält Spensa die irrsinnige Gelegenheit, die Superiority zu infiltrieren und zu deren Planet zu fliegen. Klingt nach Wahnsinn? Klingt nach Spensa! Was sie dort findet - Frust, Freunde, Feinde, Frühstück? - müsst ihr schon selbst herausfinden... 

 

"Den Sternen sei Dank", wir dürfen wieder mit Spensa fliegen! Es geht rasend schnell weiter und wie bei Band 1 gilt: Wenn man einmal angefangen hat, ist es fast unmöglich, wieder aufzuhören. Die gute Spensa wird von einem Abenteuer ins nächste gejagt, Sanderson gibt uns (und ihr) wirklich keine Verschnaufpause - wieso auch, wenn man versucht, in Feindesgebiet zu überleben. Aufgrund des Settings gilt jedoch: Falls ihr hofft, mehr von Spensa und ihren menschlichen Freunden auf Detritus zu lesen, werdet ihr größtenteils enttäuscht - da die Handlung fast nur auf Starsight spielt. Allerdings sind ihre geliebten Sidekicks M-Bot und Doom Slug weiter an ihrer Seite, hurra! Zusätzlich gibt es noch einige neue Charaktere zu bewundern (ich liebe asiatische Fantasy und die Kitsen waren höchst amüsant). 

 

"Oh Nichterhabener, der kein König ist!"

 

Ich habe mich - neben Spensas Eskapaden - auch prächtig über die deutsche Übersetzung (vom lieben Oliver Plaschka!) amüsiert - als ich realisierte, dass er "Doom Slug" mit "Schreckschneck" übersetzte, habe ich mich erstmal weggeeumelt. Herrlich! Aber keine Sorge, alle anderen haben ihre englischen/originalen Namen beibehalten. Dass Doom Slug im Deutschen "flötet" hat mich dennoch etwas irritiert, denn irgendwann hatte ich jedes Mal die Melodie aus "Traumschiff Periode 1" im Ohr... aber das ist wohl eher meiner Beklopptheit geschuldet. 

 

Warnung vorab: Dieser Band endet mit einem fiesen Cliffhanger und ich könnte ein wenig in die Leere des Alls geschrien haben vor Frustration - denn der Erscheinungstermin für Band 3 steht noch nicht fest (auf Englisch schon erschienen). 

Trigger Warnung: Aufgrund des Ukrainekrieges waren die letzten Kapitel aktuell etwas schwerer verdaulich (Menschen vs. Superiority vs. Delver). 

 

"So ist der Krieg. Ein Haufen erbärmlicher Narren auf beiden Seiten, die zu überleben versuchen."

~ 25.02.2022

3. Cytonic ♠♠♠

~ Werbung, weil Rezensionsexemplar. Alle Meinungen meine eigenen. Danke an Frau Kessler für die Zusendung! ~ 

 

Nachdem ihre Heimat am Ende von Band 2 angegriffen wurde, floh Spensa ins Nirgendwo. Dort muss sie sich erstmal zurechtfinden, denn so leer, wie es während ihrer kurzen Hypersprünge schien, ist es gar nicht. So freundet sie sich mit dem Dinoreiter Chet an und begibt sich mit ihm auf eine höchst interessante Reise: Sie suchen den "Pfad der Ersten", der Spensa die Ursprünge der Cytoniker offenbart. 

 

Juchhu, neue Abenteuer mit Spensa! Außerdem immer an ihrer Seite: M-Bot, die KI, die immer menschlicher wird und das in diesem Band auch fleißig übt - sehr zum Amüsement der Mitreisenden. 

Die Geschichte um den Pfad ist spannend, die drohende Gefahr der Delver ein konstanter Thriller im Hinterkopf und Spensas eigene Entwicklung faszinierend zu beobachten. Dennoch war dieser Band irgendwie wesentlich langatmiger als die ersten beiden. Auch hier fehlten die bekannten Charaktere aus den ersten Bänden und Spensas Heimweh ist ein konstanter Faktor. Doch dafür findet unsere verrückte Abenteurerin natürlich schnell neue Verbündete. 

Dieser Band fühlt sich eher nach einem Ende an - nachdem Band 2 ja als fieser Cliffhanger endete, könnte man dieses Ende schon fast versöhnlich nennen. Doch ich weiß, dass Sanderson zu viel Spaß in dieser Welt hat und weiterschreiben wird. Ich weiß aber nicht, ob ich weiterlesen werde. 

 

Insgesamt wieder ein irres Abenteuer mit Spensa und ihren verrückten Freunden - herrlich! 

 

"Gesegnet sind die, die entdecken, was sie wirklich wollen." 

~ 08.03.2023

4. Defiant

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 17.04.2024

Bloggerei.de