Kurzrezensionen

A ~ J

Kurze Rezensionen zu kurzen Büchern, sortiert nach Nachnamen der Autor*innen. 

 

Ahlberg, Janet & Allan: Funnybones ♠♠♠

Zwei Skelette und ihr Hund leben friedlich in ihrem Keller. Eines Abends möchten sie mit dem Hund rausgehen und Menschen erschrecken. Unterwegs passieren jede Menge lustige Dinge, aber weil alle Menschen schlafen, können sie niemand erschrecken. So geht das doch nicht, was tun? Liebevoll gestaltet und gar nicht gruselig - ein wunderbar kreativer Blödsinn, der schon seit 1999 begeistert. 

 

Altes, Marta: No! ♠♠♠

No ist ein wirklich ungezogener Hund - doch das Buch wird aus seiner Sicht erzählt und dadurch ist er natürlich der beste Hund der Welt. Witzig, aber auch irgendwie traurig, dass keiner den Hund erzogen hat und ihn jetzt niemand mag. 

 

Anthologie: Poems of the Irish People ♠♠♠

Eine wunderschöne Ausgabe der Barnes & Noble Leatherbound Classics in dunkelgrünem Einband, Goldverzierungen und Silberschnitt. 

Innendrin befinden sich 64 Gedichte, unterteilt nach 

~ The Land (über Irland) 

~ The Lore (über Sagengestalten) und 

~ The People (die Iren, natürlich) 

Insgesamt ein wunderbarer Überblick mit einigen bekannten Namen und auch einigen Gedichten, aus denen später Lieder gemacht wurden ("The Stolen Child" hat mich sofort in Unizeiten zurückgeworfen). Außerdem gute Abwechslung zwischen "wie sind leidende Iren und alles ist Elend" und "geile Party im Pub". 


Anthologie: The Starlit Wood ♠♠♠

Etwas durchwachsen, manche Geschichten sind echt toll, andere sehr mau - dafür ist die Aufmachung als altes Buch wunderschön.  

  

Andersen, Sarah: Cryptid Club ♠♠♠♠

Der Mothman, Big Foot und Nessie kommen in eine Bar ... oder, in diesem Fall, in ein Buch. Total putzig und lustig wie immer, verrät Sarah Andersen die Geheimnisse und Sehnsüchte der kryptozoologischen Berühmtheiten. Das Cover leuchtet im Dunkeln und der Farbschnitt ist pink!

 

Andresky, Sophie: Schrille Nacht ♠♠♠♠♠

Dieses nur 110 Seiten umfassende Büchlein enthält eine sehr abstruse Story über ein Paar, das über Weihnachten eine Kurzkreuzfahrt macht, versucht, Jahrestagsex zu haben und sich dabei mit ihrem verrückten Kumpel, dessen Huhn, notgeilen Rentnern, einem Tangotänzer und anderen Irren rumschlagen muss.

Sehr amüsant, sehr kurzweilig.

 

Andrews, Chris: Oxford Gargoyles ♠♠♠

Dieses kleine Souvenir-Büchlein hat mir meine liebe Kollegin vererbt. Gezeigt werden uns Oxfords schönste Gargoyles! Es gibt eine kleine Einführung, dann folgen nur noch Bilder inklusive amüsanter Bildunterschriften. Ein schöner Band zum Stöbern und Erinnern - und natürlich Schwelgen. 

 

Baldacchino, Christine: Morris Micklewhite and the Tangerine Dress ♠♠♠

Morris ist ein fröhlicher, aufgeweckter Junge. Besonders mag er in der Schule das laute Singen und den Theater-Kleiderfundus. Eines Tages verliebt er sich in ein orangefarbenes Kleid - doch das finden die anderen Kinder nur noch seltsam und so beginnt eine Spirale aus Mobbing, Selbstzweifeln und Bauchschmerzen... Nachvollziehbar, bunt und tolerant - ein wunderbares Kinderbuch über ein Thema, bei dem es wirklich dämlich ist, dass man darüber reden muss. 

 

Baker, Kage: Die Frauen von Nell Gwynne's ♠♠♠

Eine tolle Novelle, die scheinbar in der Welt vom "Amboss" spielt - da ich den Amboss nicht gelesen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass mir sind aber keine unerklärlichen Verbindungen aufgefallen sind. Ein amüsantes, unterhaltsames, kurzweiliges Abenteuer mit Steampunkflair. Schade, dass es nicht mehr davon gab - die Autorin starb 2010 und dieses Büchlein erhielt posthum den renommierten Locus-Award.

 

Baedeker Smart Reiseführer Schottland ♠♠♠ 

Enthielt das vielversprechende Kapitel "Schottland literarisch", das waren aber nur zwei Seiten über die üblichen 4 Verdächtigen: Ian Rankin, Jo Rowling, Robert Burns und Walter Scott. Toll ist die Kategorie "Magische Momente", da bin ich auf einiges gespannt. Ansonsten viel bekanntes, die Seiten "Erste Orientierung" bieten gute Überblicke. 

 

Benjamin, Melanie: Alice & Ich ♠♠♠

Ein relativ biografischer Roman über das Leben der echten Alice im Wunderland, Alice Liddell / Hargreaves. Interessante Einblicke in das Leben und die Beziehung zu Charles Dodgson. 

 

Bezuidenhout, Bailey: Hallo, Bäume ♠♠♠

Ein kleines Mädchen spielt gerne zwischen Bäumen und fragt sich dabei natürlich, ob sie genauso empfinden wie wir. Philosophisch und bezaubernd, für alle, die gerne Bäume umarmen und alle, die es werden wollen. 

 

Bogdan, Isabel: Der Pfau ♠♠♠♠♠

Ein skurriler Krimi in den schottischen Highlands um einen verrückten Pfau, der die Farbe Blau als Balzpartner sieht, und einige Banker; selbstironisch in Blau gebunden. 

 

Brannen, Sarah: Uncle Bobby's Wedding ♠♠♠♠

Onkel Bobby ist Chloes Lieblingsonkel. Als er Jamie heiraten will, macht sie sich Sorgen, ob sie danach noch Zeit füreinander haben werden. Doch Bobby und Jamie können sie beruhigen: Sie hat jetzt noch einen Onkel! Keine moralischen oder philosophischen Diskussionen über die Ehe zwischen zwei Männern, sondern nur die Gefühle von Chloe. Super! Noch geiler ist, dass die ursprünglichen Illustrationen wohl Meerschweinchen darstellten, das muss ich finden! 

 

Bright, Rachel: Kleiner Wolf in weiter Welt ♠♠♠♠♠

Ein kleiner Wolf verläuft sich beim Umzug seiner Familie. Bezaubernde Illustrationen und ein niedliches Ende. Großen Respekt an Übersetzerin Pia Jüngert! 

 

Broadbrim: Schneider van Groot's Christmas Dream ♠♠♠♠♠

Schneider van Groot trinkt sich an Weihnachten (und auch sonst) ein hübsches Schnäppschen, als er von schlimmen Träumen heimgesucht wird: Böse Kobolde wollen ihm ans Leder und erst ein Engel kann ihn retten und ihn zur Abstinenz bekehrten. 

Dieses wunderschöne kleine Leporello ist die Weihnachtspublikation von Black Letter Press, von denen ich euch schon andere Titel vorgestellt hatte. Auf der Vorderseite des Papiers befindet sich das Gedicht von 1885, auf der Rückseite eine großformatige Illustration von Mario Sabbatani. Abstinenz und Puritanismus hin oder her, diese Publikation ist einfach zauberhaft und das weihnachtliche Rot versetzt einen direkt in Stimmung. 

 

Brown, Peter: Mr. Tiger goes wild 

Mr. Tiger lebt, wie alle vornehmen Tiere, in der Großstadt und geht auf seinen Hinterbeinen. Doch eines Tages ist ihm das alles zu langweilig, er will sich mal richtig austoben und richtig wild sein. Doch die distinguierten Gentletiere finden das gar nicht lustig, was soll das für ein Vorbild für die Kinder sein? Er muss allein in die Wildnis - doch da ist es ziemlich einsam... Ein witziges Buch darüber, dass man sich auch mal austoben muss und dass man andere so akzeptieren sollte, wie es ihnen gut tut. 

 

Brown, Peter: The Curious Garden 

In einer stillgelegten Straßenbahntrasse bildet sich widerspenstiges Leben. Das fällt einem Jungen in der Nachbarschaft auf und er beginnt, die Blumen dort zu pflegen. Doch dann kommt der Winter und begräbt alle Fortschritte... sehr süß und einfühlsam und nachdenklich. 

 

Browne, SG: Schicksal! ♠♠♠

Ein völlig abgedrehtes Werk über Schicksal, der nach 250.000 Jahren keine Lust mehr auf seinen Job hat; viele schöne Zitate und Weisheiten zum Leben und der Liebe und roten Lackstiefeln. 

 

Burnham, Bo: Egghead ♠♠

Das war eins der seltsamsten Bücher, die ich je gelesen habe. Kurze Gedichte, manchmal nur ein Satz, gefolgt von wirklich verrücktem Unsinn, durchbrochen von unfassbar wundervollen bibliophilen Schätzen. Ein irrer Trip, der durch die witzigen Illustrationen von Chance Bone ergänzt wird. 

 

Burningham, John: Come away from the Water, Shirley ♠♠♠

Vatti, Mutti und Shirley gehen an den Strand. Während dem die Erwachsenen (auf der linken Seite) den Ausflug völlig anders wahrnehmen als Shirley (rechte Seite, die mit den Piraten). Wenig Text, aber witzig gestaltet. 

 

Butchart, Pamela: Niemals wilde Katzen kitzeln ♠♠♠

Izzy ist ein Zappelphillip. Als die Klasse eines Tages einen Ausflug in den Zoo unternimmt, nimmt das Chaos natürlich seinen Lauf... enthält nicht die Moral, mit der ich gerechnet hätte. Witzig und unterhaltsam. 

 

Campbell, Jen: The Beginning of the World in the Middle of the Night ♠♠♠

Ein wilder Mix verrückter Kurzgeschichten - wie bei allen Anthologien mal mehr, mal weniger mitreißend. 

 

Carlisle, Kate: Bibliophile Mystery 4 ♠♠♠

Der vierte Band war etwas nervig - das ist jetzt Brooks vierter Mordfall und sie rafft über die Hälfte des Bandes nicht, dass sich mal wieder alles um das super alte, geheimnisvolle Buch auf ihrem Arbeitstisch dreht? Seufz.

 

Chetwynd, Catana: You are Home ♠♠♠♠♠

"You are Home" dreht sich um alle heimischen Vergnügungen und den Blödsinn, den man als Paar so treibt, wenn keine Gäste da sind. Erneut ein klarer Fall von "Wo hat sie die Kamera in unserer Wohnung installiert?" und mit garantierten Lachflashes! 

 

Colfer, Eoin: Ein ziemlich unsichtbarer Freund ♠♠♠

Eine Geschichte, die aus Sicht des unsichtbaren Freunds erzählt wird und was passiert, wenn er nicht mehr gebraucht wird. Klingt deprimierend, ist aber ganz putzig. 

 

Cumming, Hannah: The Cloud ♠♠♠

Alle Kinder malen im Unterricht bunte Bilder, nur eins nicht, das hat eine schwarze Wolke über sich hängen. Eine Mitschülerin ist motiviert, der Wolke den Kampf anzusagen und versucht, eine Freundschaft aufzubauen. Nach und nach machen auch die anderen Kinder mit und die schwarze Wolke wird kleiner... Nicht so fröhlich wie die anderen Titel, aber dafür mit wichtigem Thema.  

 

Curtis, Jamie Lee: Today I feel silly ♠♠♠

Wusstet ihr, dass Jamie Lee Curtis auch Kinderbücher geschrieben hat? Dieses hier beschäftigt sich mit all den Gefühlen, die einen Tag für Tag terrorisieren - sollte man vielleicht einige davon unterdrücken? Sehr süß und sehr bunt.

Am Ende gibt es ein wirklich ver-rücktes Drehrad, um die aktuelle Laune einzustellen.

 

Dahl, Roald: Das riesengroße Krokodil ♠♠♠♠

Das riesengroße Krokodil hat riesengroßen Hunger. Also schleicht es sich in die Stadt, um ein paar Kinder zu fressen. Doch da haben die anderen Jungelbewohner auch noch ein Wörtchen mitzureden... die tolle Neuübersetzung von Andreas Steinhöfel bringt der heutigen Jugend so schöne Wörter wie "schmackofatzig" bei! 

 

Dahl, Roald: Der Pastor von Nibbleswick ♠♠♠

Der neue Pastor von Nibbleswick ist ein wenig gestresst: Er leidet an einer seltenen Form von Rückwärts-Dyslexie und spricht einige Wörter rückwärts aus. Das sorgt in seiner neuen Gemeinde für Verwirrung - und Erheiterung. Diese Kurzgeschichte schrieb Roald Dahl für eine Dyslexie-Organisation. Der deutsche Übersetzer (nicht Rowohlt) entschied sich, die Wörter nicht zu übertragen, sondern die Witze zu erklären, was den Text etwas sperrig macht. Die fröhlichen Illustrationen von Quentin Blake sind aber passend wie immer. 

 

Donaldson, Julia: The Go-away Bird ♠♠♠

Ein mürrischer Vogel bekommt alleine Probleme... süß, aber manchmal waren mir die Zeichnungen etwas unsauber und schwer zu erkennen. Fun fact: es gibt wirklich einen Go-away Bird! Von der Erschafferin des Grüffelos! 

 

Drago, Flavia: Gustavo, the shy Ghost ♠♠♠♠

Gustavo ist ein kleiner Geist, der gerne mehr Freunde hätte. Das Problem dabei ist, dass er krankhaft schüchtern ist. Also organisiert er ein Konzert, bei dem er Geige spielen wird. Doch was, falls niemand auftaucht? Falls ihn alle auslachen? Gustavo nimmt all seinen Mut zusammen... Total niedlich, wie bedröppelt der kleine Geist guckt und ein besonderer Spaß war, in den Illustrationen die Geister-Wortwitze zu suchen. Herrlich! 

 

Dreise, Gregg: Cunning Crow ♠♠♠♠

Vor ewiger Zeit waren alle Tiere weiß. Dann erschien ein Regenbogen und die Tiere, die hindurch flogen, wurden bunt. Doch die Krähe wollte bunter sein als alle anderen und versuchte, das Phänomen zu rekreieren. Als Strafe wurde sie schwarz. Eine australische indigene Fabel, dass man immer sich selbst lieben soll mit prächtigen farbenfrohen Illustrationen. 

 

Erlbruch, Wolf: Duck, Death, and the Tulip ♠♠♠

Eines Tages bemerkt die Ente, dass ihr jemand folgt. Doch der Tod will ihr nichts Böses, er ist ein Begleiter des Lebens. Sie freunden sich an und als es eines Tages dann doch so weit ist, hat die Ente keine Angst mehr. Uff, das Buch auf PMS zu lesen war hart am Wasser und wunderschön. Welche Rolle allerdings die titelgebende Tulpe spielte, erschloss sich mir nicht. 

 

Faun: Pagan ♠♠♠♠

Ich liebe es, wenn Leidenschaften zusammenkommen und bin daher glücklich, dass Faun (die Band) für ihr neues, selbstproduziertes Album, auch eine wunderschöne Deluxe Edition mit Buch herausgebracht haben. Dieses 100-seitige Werk enthält nicht nur Texte von namhaften paganen Autor*innen wie Vivienne Crowley, Wolf-Dieter Storl, Mathias Nordvig und Thomas Höffgen, sondern auch passende Kunstwerke von Brian Froud, Jakub Vanis, Stephanie Lostimolo, Gina Wetzel, Mother of Moths und Rekuiyocorpo. Zu jedem Lied gibt es auf Deutsch und Englisch eine Vorgeschichte sowie den Text und manchmal auch pagane Hintergrundinfos. Sehr cool - zwei Lieblingslieder hab ich auch schon. 

 

Fearnley, Jan: Mr. Wolf's Pancakes ♠♠♠♠♠

Mr Wolf hat furchtbar Lust auf Pancakes. Aber lesen und rechnen und Einkäufe sind schwer, also fragt er seine Nachbarn um Hilfe. Doch die schlagen ihm die Türen vor der Nase zu. Also quält sich der Wolf allein durch all die Aufgaben, schafft es, Pancakes zu machen und dann stehen die Nachbarn, vom leckeren Duft angezogen, vor seiner Tür. Sie wollen auch Pancakes essen, doch der Wolf weigert sich. Doch auch die Nachbarn weigern sich, wieder zu gehen, also lässt er sie rein und ... frisst sie dann alle auf. Dann isst er seine Pancakes und lebt glücklich allein. Ein absolut geiler Twist zu klassischen moralischen Kinderbüchern, ich habe mich beim ersten Lesen kaputtgelacht. Herrlich! 

 

Flix: Schöne Töchter ♠♠♠

Habe ich auf der Ausstellung "Das ist doch keine Kunst" entdeckt und mich in die niedlichen Episoden über liebevolle Beziehungen verguckt. 

 

Fosberry, Jennifer: My Name is not Isabella ♠♠♠

 

Als Isabellas Mama sie morgens zur Schule weckt, wird sie überrascht: Isabella heißt jetzt Annie (Oakley) und reitet durch den wilden Westen! Mittags heißt sie Marie (Curie) und das Abendessen bestreitet Elizabeth (Blackwell). So geht es weiter bis zur Schlafenszeit. Wenn auch repetitiv, eine spannende Reise mit wichtigen historischen Damen - am Ende gibt es Biografien zum Nachspielen. 

 

Froud, Brian: Lady Cottington's Fairy Album ♠♠♠♠♠

Lady Cottington hat es sich seit frühester Kindheit zur Aufgabe gemacht, zwischen ihren Buchseiten arme Elfen zu zerquetschen. In diesem Band erfahren wir jedoch etwas über ihre Schwester, die sich mit den Elfen im Wald anfreundete und ein dunkles Familiengeheimnis.

Das Buch ist durchgehend als Fotoalbum aufgemacht, auf einer Seite dokumentiert die jüngere Schwester ihre Feen-Begegnungen, auf der rechten Seite ist meist ein Opfer der älteren Schwester aufgemalt - und Elfen scheinen nur selten bekleidet zu sein. Sehr amüsant, kurzweilig zu lesen und toll gestaltet.

 

Funke, Cornelia: Das Piratenschwein ♠♠♠♠

Der Dicke Sven und sein Kumpel Pit leben ein beschauliches Leben als Transporteure auf einer einsamen Insel. Eines Tages finden sie eine hübsche Schweinedame, die offenbar Gold und Schätze erschnüffeln kann. Das ist großartig, führt aber zu dem Problem, dass ein fieser Piratenkapitän das kleine Schwein für sich haben will. Eine wilde Jagd beginnt. Total niedlich und mit Happy End von einer der bekanntesten deutschen Kinderbuchautorinnen!

 

Gaiman, Neil: Fortunately, the Milk ♠♠♠♠♠

Eine Geschichte, die Neils Vater scheinbar seinen Kindern erzählte, mit Ausreden, wieso er so lange gebraucht hat, um Milch einzukaufen. Enthält Dinosaurier, Zeitreisen, einen Vulkan, Piraten und vieles mehr. Abgedreht alla Neil, mit großartigen Illustrationen von Chris Riddell.

 

Gaiman, Neil: The dangerous Alphabet ♠♠♠

Einer der abstruseren, düsteren Titel. Ein Alphabet mit... unschönen Erklärungen. Nicht wirklich für Kinder zum Lernen geeignet. Muhaha.

 

Gemmill, Stef: Toy Mountain ♠♠♠

Ein kleiner Junge ist gelangweilt von seinen alten Spielzeugen. Als er von der neuen Spielzeugfabrik zum Tester erwählt wird, kommen kistenweise neue Spielzeuge an. Es wird immer mehr und immer schlimmer, bis das ganze Haus kollabiert. Da lernt jemand eine wichtige Lektion... 

 

Gmehling, Will: Pizzakatze ♠♠♠

 

Die Pizzakatze bringt allen ihre Pizza - und das in Reimform. Ein wenig abstrus, aber sehr amüsant. Falls ihr also möchtet, dass eure Kinder die nächsten Wochen Pizzakatzen-Reime von sich tröten, greift zu! 

 

Gravett, Emily: Tidy ♠♠♠♠

Ein kleiner Dachs ist besonders fleißig im Aufräumen - bis er es übertreibt und aus Versehen den Wald zubetoniert. Ups! Total niedlich und mit wunderschönem cut-out-Cover!

 

Gray, Kes: Oi Frog! ♠♠♠

Frog is supposed on a log. But logs give him splinters and he doesn't want to. Cat explains him how every animal sits on rhyme-adjacent things (see pictures). Completely bonkers, funny illustrations, and a hilarious final twist. 

 

Gray, Cas: Mom and Dad Glue ♠♠♠

Der kleine Junge in diesem Buch hat ein großes Problem: Seine Eltern sind nicht mehr heile, sie wollen sich trennen und daher braucht er dringend Elternkleber aus dem Bastelladen. Sehr süß, ein bisschen traurig und ohne richtige Lösung. 

 

Green, John: Looking for Alaska ♠♠♠

Miles Halter lässt das Kleinstadtdasein hinter sich und besucht künftig Culver Creek, ein Internat, in dem er endlich die verrückten Freunde findet, nach denen er sich sein Leben lang gesehnt hat. Die quirlige Alaska und sein Mitbewohner Colonel machen seine Schulzeit erträglich. Doch dann geschieht eine Tragödie, und die Jugendlichen müssen zusehen, wie sie damit klarkommen...

Ich kann leider nicht genau sagen, was vor der Tragödie passiert - im Prinzip passiert nichts, aber es ist ein lustiges und spannendes Nichts und man will wissen, wohin der Countdown führt und was die drei als nächstes für Streiche aushecken werden.

Der Part nach der Tragödie ist sehr emotional und aufreibend, immer wieder versuchen die Jungs das Rätsel zu lösen, doch kommen nicht weiter.

Insgesamt witzig, spannend und sehr emotional. Sehr schön.

 

Grey, Sasha: Die Juliette Society ♠♠♠

Catherine ist Studentin, die täglich ihren Prof anschmachtet, sich in Tagträumen verliert und zu Hause einen vielbeschäftigten Freund sitzen hat, der ihren Gelüsten keine Befriedigung verschafft. Eines Tages trifft sie auf eine Komilitonin, die ihr die Welt der hemmungslosen Sex-Parties eröffnet. Doch nichts ist, wie es scheint und Catherine muss einige bittere Pillen schlucken...

Klang interessant, zumindest erheblich interessanter als Shades of Grey, war jedoch nicht 100%ig meins. Das düstere, politische Ende will einfach nicht zum Rest des Buches passen - der aus einem Kleinmädchen-Sextraum nach dem nächsten besteht.  Wer BDSM-relevante Lektüre erwartet, wird enttäuscht, da die titelgebende Society nur auf den letzten 50 Seiten auftaucht. Wird ihrer Namensgeberin (Juliette von Marquis de Sade) nicht gerecht.

 

Haack, Daniel: Maiden & Princess 

Der Prinz will auf einem Ball seine künftige Frau erwählen. Darüber sind alle Frauen im Königreich ganz aufgeregt - außer einer: seine alte Waffengefährtin, die perfekt für ihn wäre. Doch auf dem Ball begegnet sie einer hübschen Frau... und verliebt sich Hals über Kopf. Total niedlich und die farbenfrohen Illustrationen sind wunderschön. 

 

Haack, Daniel: Prince & Knight ♠♠♠♠♠

Ein zweiter Band von Daniel Haack dreht den Spieß um: Ein Prinz sucht erneut eine Ehefrau, wird aber mit keiner glücklich. Als ein Drache sein Land angreift, kommt ihm ein tapferer Ritter zur Hilfe. Sie retten sich gegenseitig das Leben und als der Ritter seinen Helm abzieht, ist es um den Prinz geschehen. Doch was wird das restliche Königreich zur jungen Liebe sagen? Erneut total putzig - auch wenn ich als Addams-Family-Fan die Misshandlung eines Drachens nicht gutheißen konnte. 

 

Hahn, Steffi: Rosalein Schmetterschwein ♠♠♠

Ein Plädoyer dafür, dass eine bunte Welt eine bessere Welt ist. Großartig und durch das titelgebende Schmetterschwein auch ordentlich verrückt. 

 

Harrow, Alix: The Six Deaths of the Saint ♠♠♠

Ein namenloses Mädchen ist dem Tode nahe, als ihr eine Heilige erscheint, die sie auf eine Mission schickt. Sie wird eine erfolgreiche Kriegerin, die Barden singen Lieder über sie und am Ende ihres kurzen, aber erfolgreichen Lebens führt ihr Prinz sie an einen magischen Brunnen - und ihr Leben beginnt von vorn. Im Lauf ihrer weiteren Leben erinnert sie sich jedoch und ihre Prioritäten verschieben sich langsam... Also falls ihr schon immer mal in unter 30 Seiten zum Heulen gebracht werden wolltet, Alix Harrow ist eure Frau! Absoluter Wahnsinn. 

Die Geschichte gibt es aktuell nur als Teil der Amazon "Into Shadow" E-Book-Reihe, die je 0,99€ kosten. 

 

He, Joan: Descendant of the Crane ♠♠♠

In der Hoffnung, einen würdigen Nachfolger für "Girls of Paper and Fire" zu finden, stürze ich mich aktuell auf asiatische Fantasy. "Descendant of the Crane" konnte mich jedoch nicht verzaubern, zuviel politisches Drama und Intrigen für meinen Geschmack.

 

Heer, Carina: Unnützes Wissen Literatur ♠♠♠

Wie die Autorin selbst im Vorwort sagt: Es gibt kein unnützes Wissen über Lieblingsthemen - und schon gar nicht über gehaltvolle Bücher! In dieser Sammlung reihen sich allerlei Fakten und Gerüchte über Autor*innen, Werke, Verwandschaftsverhältnisse und eigenartige Gegebenheiten. 

Welcher Autor wann auf eine Münze geprägt wurde, interessierte mich allerdings wirklich nur marginal. Zudem waren ein paar buchwissenschaftliche Fakten leider nicht ganz richtig dargestellt, was auch an der kurzen Form liegen mag. 

Dennoch unterhaltsam und zum immer-wieder-reinblättern. Prima Geschenk! 

 

Hegarty, Patricia: Moon 

Ein philosophisches Buch darüber, dass der Mond uns alle gleich bescheint. Das Besondere ist, dass der Mond immer ausgeschnitten ist und im Lauf des Buches alle Phasen durchläuft - in der Wüste, unter den Nordlichtern... Bezaubernd schön! 

 

Hemming, Alice & Nicola Slater: Der Blätterdieb ♠♠♠

Gemütlich zählt das fleißige Eichhörnchen seine Blätter - doch was ist das? Da fehlt ja eins! Wer kann das nur gewesen sein? Sein bester Freund, der Vogel, versucht ihn zu beruhigen, doch am nächsten Tag fehlen noch mehr Blätter! Was soll das nur?! Und so lernt ein eifriges Eichhörnchen den Herbst kennen... ultraniedlich geschrieben, man kann das arme Hörnchen direkt zucken sehen und der genervte Vogel, einfach herrlich. 

 

Hillyard, Kim: Mabel and the Mountain ♠♠♠

Mabel ist eine kleine Fliege. Als sie ihre Träume mit ihrer Familie teilt, lachen sie alle aus - besonders, weil sie einen Berg besteigen und nicht einfach hochfliegen will. Doch Mabel lässt sich nicht aufhalten... Total süß und sehr motivierend. 

 

Hughes, Emily: Wild ♠♠♠

Im Wald wird ein Mädchen ausgesetzt. Die Tiere bringen ihm alles bei, was es wissen muss, es ist wild und frei und glücklich. Eines Tages wird sie von einem Soziologen "gerettet", doch ist sie mit Kleidung und Manieren todunglücklich... Wunderschöne Illustrationen und schöne Moral. 

 

Humphries, Sam: Blackbird #1 ♠♠♠

Nina erlebt als Kind ein Erdbeben. Das Besondere? Sie hat es vorhergesehen und wird dann von einem leuchtenden Monster gerettet. Dann erscheint eine weitere Geistergestalt, die allen Beteiligten die Erinnerung nimmt - bei allen funktioniert es, nur Nina erinnert sich weiterhin. Ihr Erwachsenenleben verbringt sie dementsprechend isoliert, hat Suchtprobleme und lebt bei ihrer Schwester. Doch dann kommt das Monster wieder - und nimmt ihre Schwester mit... ultraspannend und so unfassbar schön gemalt, dass ich mich sofort verliebt habe. Dieser erste Band hat nur 30 Seiten, es muss also schnell Band 2 her - oder gleich die Sammelausgabe (1-6)? 

 

Hutchins, Pat: Rosie's Walk ♠♠♠

Rosie, die Henne, begibt sich auf ihren täglichen Spaziergang durch das Gehege. Seht ihr den Fuchs im zweiten Bild? Der folgt ihr auffällig unauffällig - und schafft es doch nicht, die Henne zu ergattern. Was der arme Fuchs alles wegen der ahnungslosen Rosie ertragen muss, erfahrt ihr in Pat Hutchins' "Rosie's Walk". 

 

Jeffers, Oliver: The Heart and the Bottle ♠♠♠

Eines Tages ist der Sessel, in dem das Mädchen mit ihren Großeltern die Welt erkundet hat, leer. Also sperrt sie ihr Herz in eine Flasche, damit es nicht mehr wehtut. Doch als sie größer ist und gerne ihr Herz zurück hätte, schafft sie es nicht, die Flasche zu zerstören... was tun? Anrührend und einfühlsam und mit wunderschönen Bildern erzählt. 

 

Jeffers, Oliver: The New Jumper ♠♠♠

Die Hueys sind Minion-ähnliche Wesen, die aber alle gleich aussehen. Als ein Huey sich eines Tages einen hübschen Pullover strickt, sieht er plötzlich anders aus! Und dann wollen plötzlich alle einen Pulli. Sind dann wieder alle gleich? Lasst euch überraschen! 

 

 

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 28.02.2024

Bloggerei.de