Isa Theobald & Christian von Aster ~ Tintenphönix ♠♠♠♠♠

In Isa Theobalds Geschichte, die den Großteil des Buches ausmacht, geht es um Maja, ein normales Mädchen, das eines Tages auf ihrem Bauch Federn entdeckt. Gemalte, nicht tätowiert oder gewachsen.

Wann sie erscheinen und was es mit ihnen auf sich hat, erfahrt ihr in diesem wirklich kurzen Buch, weswegen ich nicht mehr verraten möchte. Wer sich mit der Philosophie von Amanda Palmer auskennt und Neil Gaiman mag, wird sich hier jedoch definitiv wohlig warm fühlen.

 

Anschließend gibt es ein Gedicht von Christian von Aster mit dem titelgebenden Namen über die Menschen, die unser Leben schöner machen.

 

Illustriert wird das gesamte Buch von Coraline Jones, die wirklich einen farbenprächtigen, wunderschönen Job geliefert hat. Majas Geschichte wird anhand ihres Spiegels immer wieder neu aufbereitet und das Bild des Tintenphönix in Christians Gedicht ist so schön, dass ich es mir fast tätowieren möchte.

 

Ein Kinderbuch, das sich nicht an Kinder richtet. Sowas liebe ich ja (Stardust - ein Märchen für Erwachsene, anyone?).  Eine perfekte Kombination zweier wunderbarer Schriftsteller, die gleich ticken, gleich rumspinnen und offensichtlich dazu geschaffen wurden, ein Buch zusammen zu schreiben. Taschentücher bereithalten.

 

~ Lilith ~

20.11.2019


Kommentare: 0

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 05.12.2019