Natasha Ngan: The Elites ♠♠♠

Silver ist vieles: eine junge Frau, ein Mitglied einer Elite-Einheit - wenn auch kein besonders gutes -, eine Red - jemand, dessen Abstammung verachtet wird. Sie lebt in einer dystopischen Zukunft, in der nur noch eine Stadt existiert, abgeschottet vom Rest der Welt: Neo-Babel.

Als eines Tages ihre Eltern entführt werden, gibt es nur einen Ort an dem sie sein können: Draußen, außerhalb der schützenden Mauern der Stadt. Silver muss sich entscheiden: zur Verräterin werden und die Stadt verlassen - oder ihrer Regierung und Vorgesetzten treu bleiben...

 

Nachdem ich mich Anfang des Jahres in "Girls of Paper and Fire" verliebt habe, wollte ich auch die beiden ersten Bücher von Natasha Ngan lesen. Dieser Erstling hat allerdings kein gutes Lektorat genossen - viele Fehler sind noch drin, Sätze direkt hintereinander doppelt - und auch die Handlung ist stark gestrafft. Dadurch passiert zwar ständig was und es wird nie langweilig, manche Handlungsstränge hätten aber auch mehr Hintergrundinfos vertragen.

 

Weiteres Problem: aufgrund der Hitze und Allergien bin ich beim Lesen ständig eingeschlafen und habe für die 350 Seiten über eine Woche gebraucht - obwohl es so actionreich war.

 

Witzige Idee: Auf der Rückseite hat der Verlag ein Ringdiagramm abgedruckt, das dem Leser die Themen des Buchs verrät. Was sie nicht verraten, sind Ngans wiederkehrende Themen: asiatisches Leben; Freiheit; Inklusion; LGBT+-Liebe.

 

Eine spannende Lektüre für zwischendurch - durch das dystopische Thema eher nicht für den Strand geeignet...

 

"A person's DNA shouldn't dictate their lives. Skin-tone, genetics;

how could any of those things decide what a person could become?"

 

~ Lilith ~

05.07.2019

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser
Ich mach was mit Büchern


zuletzt aktualisiert 25.08.2019