Anthologie: Vampires never get old

Nachdem ich euch vor einiger Zeit schon den Filmvergleich von VE Schwabs Geschichte "First Kill" mit der neuen Netflix-Serie präsentiert habe, folgt heute natürlich auch die Rezension der anderen Geschichten. 

 

Der Reihe nach: 

 

Seven Nights for Dying ~ Tessa Gratton 

Der künstlerisch veranlagte Hauptcharakter dieser Geschichte hat eine Wahl: Sie kann sieben Nächte lang mit einem Vampir Blut tauschen und selbst ein Vampir werden - oder das Ritual abbrechen und als Mensch weiterleben. Eine schwere Wahl... 

 

 

The Boys from Blood River ~ Rebecca Roanhorse 

Wenn du das Lied der Boys singst, passiert ein Unglück... und dann läuft es auf der Jukebox. 

 

Senior Year Sucks ~ Julie Murphy 

Eine Cheerleaderin, ihres Zeichens Vampirjägerin, trifft im Schulbus auf den Feind... spannend und putzig. 

 

The Boy and the Bell ~ Heidi Heilig 

Ein Leichenfledderer entdeckt, dass die Toten nicht immer ruhen... schöne Mythen-Kombi.  

 

A Guidebook for the newly sired desi Vampire ~ Samira Ahmed 

Desi ist ein Eigenwort für Inder*innen, dementsprechend viele fremde Begriffe. Aufgezogen als Info-Broschüre, witzig.

 

In kind ~ Kayla Whaley 

Ein Vater tötet in einem "Akt der Barmherzigkeit" seine schwerbehinderte Tochter. Glaubt er zumindest... gruselig. 

 

Vampires never say Die ~ Zoraida Córdova & Natalie Parker 

Eine Frau schmeißt eine Überraschungs-Geburtstagsparty für ihre Online-Bekanntschaft... was könnte da nur schiefgehen?

 

Bestiary ~ Laury Ruby 

Zwei Zoowärterinnen müssen eine Party vorbereiten - während sie in einer apokalyptischen Dürre-Welt leben... durstig!

 

Mirrors, Windows & Selfies ~ Mark Oshiro 

Blogeinträge eines Jungvampirs, der entdecken muss, dass er nicht so einzigartig ist, wie seine Eltern behaupten... 

 

The House of Black Sapphires ~ Dhonielle Clayton 

Eine Frau zieht mit ihren Töchtern zurück nach New Orleans - und muss sich auf einem Ball ihrer Vergangenheit stellen... 

 

First Kill ~ V.E. Schwab 

Vampirin trifft Jägerin - ausführliche Rezension mit Vergleich zur Serienadaption im Blog

 

 

Die Anthologie wurde zusammengestellt von Zoraida Córdova und Natalie C. Parker. Was ich cool fand, war, dass sich die Herausgeberinnen mit ihrer Auswahl intensiv beschäftigt haben, denn nach jeder Geschichte folgt ein kleiner Essay zu einem vampirischen Thema. Außerdem erklären sie im Vorwort die Prämisse bei der Auswahl der Geschichten: Sie wollten das Bild des heteronormativen, weißen, nicht-behinderten Mannes aufbrechen und stattdessen neue Geschichten und Perspektiven aufzeigen. Das ist ihnen durchweg gelungen, es gibt viele verschiedene Sicht- und Lebensweisen. 

 

"reimagining the default"

 

~ 09.08.2022

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser
Rezensionen gemäß Rezi-Kodex


zuletzt aktualisiert 15.08.2022

Bloggerei.de