Nina Freudenberger ~ BiblioStil ♠♠♠♠♠

~ Werbung weil Rezensionsexemplar. Alle Meinungen meine eigenen. Vielen Dank an den Verlag. ~

 

Nina Freudenberger, Sadie Stein und die Fotografin Shade Degges besuchten 32 in Kennerkreisen bekannte Persönlichkeiten und deren Privatbibliotheken. Keine öffentlichen Büchereien, die die finanziellen Mittel haben, alles hübsch einzurichten und aufzustellen oder Buchhandlungen, die alles im richtigen Licht präsentieren. Nein, private Kollektionen, in alle Ritzen des Hauses gestapelt, in Kleiderschränken gehortet, in Küchenkabinetts versammelt. Authentisch, real und ungemein bekannt, wenn ich mich beim Tippen in meinem Bücherstapel-Chaos so umsehe...

Seht nur all die Post-Its! Gelb für tolle Fotos, Blau für Recherche und Orange für Zitate. Nicht immer dieselben Buch-Ansichten von den schönsten und größten und tollsten (die natürlich super Reisetipps abgeben, versteht mich nicht falsch - aber hier konnte selbst ich von vorne bis hinten Neues entdecken!) Besonders Highlight waren für mich die Sammlungen von Coralie Bickford-Smith, die mit ihren Penguin Classic Covern Bekanntheit erlangte und deren Belegexemplare nebeneinander einfach umwerfend schön sind (mein Mann dreht mir den Hahn zu, wenn ich die jetzt auch noch sammele...), sowie Sylvia Beach Whitman - denn jede*r Bibliophile kennt die Kultbuchhandlung "Shakespeare & Co." in Paris, aber wer weiß schon, wie es bei Sylvia privat aussieht? Ich jetzt!

 

Für alle Sammelwütigen ein richtiger, großformatiger und durchgehend bebilderter Schatz mit viel zu hübschen Bildern, viel zu wenig Text und somit viel zu kurzer Lesedauer. Und mit viel zu vielen Inspirationen - ich will auch eine Schaukel in meiner Bibliothek!!

 

"Dieses Buch widmet sich nicht unerschwinglichen Bibliotheken und perfekt gestylten Häusern. Stattdessen geht es um die Fähigkeit von Büchern, Geschichten zu erzählen - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne."

~ 01.10.2020


Kommentare: 0