Marc-Uwe Kling & Töchter ~ Der Spurenfinder ♠♠♠

Das Buch habe ich für unseren Buchclub auf der Arbeit gelesen. 

 

Elos von Bergen hat ein aufregendes Leben hinter sich: Als bekanntester Spurenfinder hat er viele wichtige Fälle aufgeklärt. Mit seinem letzten Job half er dem König, bekommt deshalb nun eine hübsche Pension und kann sich in ein verschlafenes Kaff zurückziehen, um hoffentlich nie wieder Aufregung zu erleben. 

Doch dann wird der Dorfvorsteher tot aufgefunden, die Dorf-Oma und 100 Goldstücke sind verschwunden und im Nachbarsdorf ist ein Jahrmarkt unterwegs. Elos macht sich also schweren Herzens mit seinen zwei neugierigen Kindern auf die Spurensuche... tschuldigung, -findung!

 

Laut Klappentext erwartet uns eine Fantasy-Krimi-Komödie. Nun, dem kann ich nicht ganz zustimmen.

Fantasy - ein wenig. Es gibt magische Limonade, einen Zwerg und ein Monster. 

Krimi - es gibt einen Toten, ein Mysterium und einen Fall. Das passt. 

Komödie - nicht so wirklich. Naja, Kinder finden Fäkalien, Wörter wie Glotzoskop und wenn ein kleiner Junge Chilibonbons isst, bestimmt saulustig. 

Einerseits ist es ein Kinderbuch, aber andererseits gibt es ein blutrünstiges Monster und Mord & Totschlag. 

 

Insgesamt eher so mittelmäßig. Seine zwei Kinder auf eine Mordermittlung mitzunehmen, finde ich etwas fragwürdig, egal wie sie quengeln. Der Plot um die Königin war vorhersehbar, die finale Auflösung dann unbefriedigend offen. Und es treibt mich in den Wahnsinn, dass sie die Spuren-Schriftart zwar für "Spuren" verwendet haben, aber nicht für "Finder" (und kein Bindestrich^^). Seufz. 

~ 11.03.2024

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 15.07.2024

Bloggerei.de