Emily Lloyd-Jones ~ The Drowned Woods ♠♠♠♠

Mer hat kein einfaches Leben: Als Kind wurde sie von ihrer Familie weggerissen, weil sie eine Wassermagierin ist. Der Prinz des Landes lässt sie ausbilden und benutzt sie dann als strategische Waffe. Als sie alt genug ist, seine Machenschaften zu verstehen, flieht sie, doch er brandmarkt sie und fortan lebt sie auf der Flucht. Als eines Tages ihr alter Lehrmeister vor ihr steht, weil auch er vor dem Prinz geflohen ist, und ihr einen Job anbietet, nach dem sie das Land verlassen könnte, stimmt sie zögernd zu. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem magischen Brunnen und einigen Gehilfen... 

 

Falls ihr einen Blick auf neue magische Welten werfen wollt, dann schaut euch unbedingt dieses schöne, leicht lesbare Actionwerk an - denn es beschäftigt sich mit walisischer Mythologie! Wusstet ihr beispielsweise, dass Feen angeblich auf Corgis in den Krieg geritten sind, weswegen einer der Gefährten und sein Corgi sehr misstrauisch beäugt werden? Ist das nicht meganiedlich?! Der Nachteil sind natürlich die sporadisch unaussprechlichen walisischen Begriffe und Wesenheiten, aber das kann man ja googlen und lernt dann noch was. 

 

Mer ist tough, der Corgi ist niedlich, die Handlung rasant und die Mythologie unverbraucht. Es gibt zudem einen bisexuellen Hauptcharakter und zwei lesbische Diebesgilden-Führerinnen. Insgesamt ein wirklich wilder, wirklich niedlicher Ausflug in eine magische Welt, die ganz wie unsere scheint und doch viel Neues bietet. 

 

"Smiling seemed to unnerve people, to make them think she had the upper hand. She would go to her death smiling, if only to spite whoever managed to slide in the knife." 

~ 15.08.2023

Die Illumicrate-Ausgabe:  

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 19.06.2024

Bloggerei.de