Roshani Chokshi ~ The Last Tale of the Flower Bride ♠♠♠♠

Ein namenloser Professor hat sich eine sehr mysteriöse, sehr reiche Ehefrau geangelt. Mit ihrer Hochzeit haben sie die Vereinbarung getroffen, sich niemals Fragen zu ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch dann liegt ihre Ziehmutter im Sterben und sie fahren zurück in das Haus ihrer Kindheit. Dort stolpert er natürlich allenthalben über Hinweise - von den geheimnisvollen Kommentaren der umnachteten Mutter ganz zu schweigen... 

 

Das Besondere an diesem Buch: Die Hauptperson ist eindeutig die mysteriöse Indigo. Doch die Geschichte wird von den zwei wichtigsten Personen in ihrem Leben erzählt: Einerseits ihre Kindheitsfreundin Azure und andererseits in der Gegenwart ihr Mann. 

 

Das war ein wirklich seltsames Buch. Einerseits hat mich der Schreibstil sofort verzaubert und reingesogen, wie bei V Schwab, andererseits habe ich 10 Tage für die 300 Seiten gebraucht und der Plot-Twist war recht früh offensichtlich. Der verwirrte Ehemann, auf der Suche nach Antworten, gleichzeitig befürchtend, dass er - wie in den Märchen - seine Frau dadurch verlieren wird. Andererseits die beiden Mädchen, die alles versuchen, um von den Elfen entführt zu werden. Irgendwo dazwischen liegt die Wahrheit - und die Realität. Denn richtige Fantasy ist es eigentlich nicht, mehr eine Verwebung von Kinderfantasien und Legenden mit unserer Welt. Immer wieder werden Märchen erzählt, in denen es darum geht, dass ein Vertrag gebrochen wird, in denen jemand nicht das tat, was das Unglück verhindern würde (Melusine, Psyche, Selkies...), und doch strebt der Ehemann unaufhörlich auf sein Verderben zu... 

Nicht wirklich spannend, aber wirklich bezaubernd ist diese Gothic Novel die perfekte Lektüre für dunkle Abende. 

 

"Some individuals are like portals, the knowing of them makes the world a far vaster place." 

~ 10.11.2023

Die LitJoy To Bee Read Edition: 

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 17.04.2024

Bloggerei.de