An Brenach ~ Die Goldene Kanone ♠♠♠♠

~ Werbung, weil Rezensionsexemplar. Alle Meinungen meine eigenen. Vielen Dank an Birgit für die Zusendung! ~ 

 

Mr. Magoove, seines Zeichens Krimiautor, und sein Assistent van Luch werden zur feierlichen Verleihung der Goldenen Kanone eingeladen. Doch der Preis wird erst nach einem Wettbewerb verliehen und so werden die Autor*innen in ein finsteres Labyrinth mit tödlichen Gefahren geworfen. Eine abstruse Situation jagt die nächste. Wer wird triumphieren? 

 

 

Abwechselnd aus der Perspektive von Magoove und van Luch geschrieben, verzichtet dieses Büchlein auf Kapitel. Dadurch fliegt man nur so durch die Handlung, liest dauernd weiter und vergisst, ins Bett zu gehen. Ups! Die sich kabbelnden Autor*innen sind äußerst amüsant und ich habe beim Lesen mehrmals laut vor mich hingekichert. 

 

Einige unzusammenhängende Gedanken in der Reihenfolge des Lesens: 

Witzig: Die Blurbs im Klappentext stammen von den Autor*innen AUS DEM BUCH! Das ist mal verrückt. 

Bezaubernd: Die Widmung an alle nerdigen Sidekicks & Assistent*innen der Fantasy. 

Quizfrage: Musste nur ich bei Dolly mit ihren fluffigen Kleidern und ihrer quietschigen Stimme an Sophie aus „Anastasia“ denken?

 

 

Fazit: 

Falls ihr also auf historischen Blödsinn mit steampunkigen Anwandlungen, exzentrischen Schriftstellenden und Menschen, die lustige Dinge brabbeln, wenn sie betrunken sind, steht, seid ihr hier genau richtig aufgehoben! 

 

Erste Sätze: 

"Es war eine dunkle und stürmische Nacht, als Mister Ganter seinen Kaugummi ohne nachzudenken unter den Tisch klebte. Durch diese gedankenlose Tat wurde eine Kette von Ereignissen losgetreten, die am Ende zum tragischen Tod von Valerie Duboit führte, den wir alle immer noch nur zu genau vor Augen haben." - That escalated quickly! 

~ 10.02.2024

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 28.02.2024

Bloggerei.de