The Neil Gaiman Library

Volume 1 ♠♠♠

Die Neil Gaiman Library versammelt die Kurzgeschichten Gaimans, die als Graphic Novel umgesetzt wurden. 

 

In dieser Ausgabe: 

A Study in Emerald 

Murder Mysteries 

How to talk to Girls at Parties 

Forbidden Brides 

 

Bonus: Hintergrundinfos zu jeder Geschichte 

A Study in Emerald

"A Study in Emerald" ist Neils Fanfiction-Crossover von Cthulhu & Sherlock Holmes. 

Es beginnt wie bekannt - ein kriegsversehrter Gentleman sucht eine Bleibe und wird dann mit zu einer Leiche geschleppt. Doch diesmal ist die Leiche sehr seltsam und hat grünes Blut überall verteilt. Von da wird es nur abstruser... 

 

Zunächst etwas verwirrend, aber sehr witzig aufgezogen und mit einem schönen neuen Kriminalfall. Einige Aspekte kommen selbst mir Cthulhu-Noob bekannt vor, es gibt also für alle was zu entdecken. 

 

Illustrator: Rafael Albuquerque

Zuerst erschienen in "Fragile Things"!

Die ganze Geschichte könnt ihr übrigens auf Neils Website herunterladen! 

Murder Mysteries

In einer dunklen L.A-Nacht erzählt ein Mann einem anderen auf einer Parkbank eine seltsame Geschichte - wie er als Engel in der Silbernen Stadt im Himmel zu seiner Berufung gelangte und dabei den Fall eines verstorbenen Engels aufklären musste. 

 

 

Illustrator: P. Craig Russell 

Zuerst erschienen in "Angels & Visitations". 

How to talk to Girls at Parties

Zwei Jungs gehen auf eine Party. So weit, so gut. Doch einer ist der Star und der andere introvertiert. Da sagt sein Kumpel "Du musst nur mit ihnen reden, sie sind doch vom selben Planet!" Tja, wenn der nur wüsste... 

 

Sehr verwirrend, sehr witzig. 

 

Illustrator: Fábio Moon 

Diese Kurzgeschichte wurde sogar verfilmt

Zuerst erschienen in "Fragile Things".

Die Vorlage könnt ihr auf Neils Website nachlesen

Forbidden Brides of the Faceless Slaves in the Secret House of the Night of Dread Desire

Meine Güte, da ist der Titel länger als die ganze Geschichte. Ein Autor versucht sich an realistischer Literatur. Leider kommt ihm die Realität dazwischen... Wenn man den Twist kapiert hat, eine absolut geile Idee und mit all den Anspielungen auf Horror-Klassiker ein großartiger Spaß. 

 

Illustrator: Shane Oakley 

Zuerst erschienen in "Fragile Things"!

 

Insgesamt alle wunderschöne, bildgewaltige Umsetzungen. Es gibt nur ein Problem: Wenn man sich auf Neil Gaiman und seine lyrischen Wortexzesse freut, sind einige wenige Wörter in Sprechblasen halt nur ein billiger Kompromiss. Interessanterweise hatte ich das Problem nicht bei anderen Graphic Novels, die von vornherein darauf ausgelegt waren, wie "Sandman" oder "Sleeper & Spindle". 

 

~ 03.01.2024

Seitenhain durchsuchen


Rezensionen Abonnieren


Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 19.06.2024

Bloggerei.de