Mission Buchhandlung: BiBaBuZe Buchhandlung

Was gibt es für eine bessere Gelegenheit, Bücher zu kaufen, als für Weihnachtsgeschenke? Und was für eine gute Gelegenheit, dafür weitere Buchhandlungen für meine Mission in Düsseldorfs zu erkunden. Heute spontan: ein Name, der einem bei unabhängigen Buchhandlungen in Düsseldorf sofort begegnet (nach dem Stern-Verlag, natürlich): die BiBaBuZe-Buchhandlung im Herzen Düsseldorfs.

 

Die Anreise ist kinderleicht: am Besten mit der Bahn zur Haltestelle Düsseldorf Bilk, direkt an den Bilker Arkaden, um eine Ecke gehen und schon ist man da. Warm leuchtet das Schaufenster und bereits von außen teilen einem die Graffiti mit, dass es hier ums Buch geht.

Eigentlich geht die Öffnungszeit nur bis 18.30 Uhr, aber in meinem untrüglichen Timing habe ich mir die Nacht ihrer jährlichen "Nach der Tagesschau"-Veranstaltung ausgesucht, die um 20.15 Uhr beginnt. Daher waren auch einige Regale nicht zugänglich - sie mussten Stuhlreihen weichen.

Innen merkt man direkt den Charakter dieser etablierten Buchhandlung: eine innere Ruhe strahlt zwischen den Regalen hervor, die hektische Ketten nie mit Cafés kopieren können werden.

Da alle Mitarbeiter mit den Vorbereitungen beschäftigt waren, konnte ich in aller Ruhe stöbern, mich umsehen und Bilder machen. Die Genres sind begrenzt: einige Regale politischer Literatur, einige mit Romanen und ein eigener Bereich für Kinder- und Jugendbücher. Wobei man unter "Romane" eher Feuilleton findet - Schmuddelkram alla "50 Shades" sucht man hier vergeblich. Aber vor Herta Müller konnte ich Walter Moers entdecken - guter Geschmack. Auch ist das Angebot zeitlich begrenzt: meist sind aktuellere Titel im Regal, es ist schlicht kein Platz für eine große Backlist. Doch wie bei allen deutschen Buchhandlungen kann man fast alle Titel über Nacht bestellen. Im hinteren Teil gibt es zudem eine gemütliche Leseecke mit Kaffee-Vollautomat sowie einem kleinen Regal mit Testlese-Exemplaren und grüner Samtcouch. Genau mein Stil.

Am Ende komme ich doch noch etwas ins Gespräch. Ausführlich stellt mir eine Buchhändlerin das Programm des Abends vor, doch ich entscheide mich schließlich für ein Buch, das schon das ganze Jahr auf meiner Liste steht: "Das geheime Leben der Bäume". An der Kasse eine weitere Überraschung: hier gibt es keine piepende Barcode-Scanner, sondern hier werden noch kleine handgeschriebene Zettel in die Bücher gesteckt! Wie charmant. Mit Plastikgeld kann man aber trotzdem zahlen, auch wenn es mich nicht überrascht hätte, an der Kasse einen Registerarm zu sehen.

 

Zuletzt noch ein Hinweis zu der Veranstaltung: ein kleines Großevent mit einer Vernissage (Renate Westermann „Die Ordnung der Dinge“), Buchvorstellungen zum Lutherjahr sowie ein Themeabend zu Peter Weiss. Zwischendurch gibt es Wein und Snacks, der Eintritt ist frei!

 

Hier kann man bequem den halben Tag verbringen - ich werde gerne wiederkommen. Leider habe ich die Weihnachtsgeschenke dort nicht gefunden. Tja, dann muss ich wohl weitere Buchhandlungen durchsuchen... ;)

 

Adresse:

Aachener Straße 1

 

Gekauft:

Das Geheime Leben der Bäume

Kommentar schreiben

Kommentare: 0