Gerd Ruebenstrunk - Das Wörterbuch des Viktor Vau ♠♠

erschienen im Piper Verlag, 2011

 

Vielen Dank an Frau Wolff für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Download
Leseprobe
viktor vau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.4 KB

Das Wörterbuch des Viktor Vau ist ein hochbrisantes Dokument. Professor Vau hat darin seine Überlegungen zu einer perfekten Sprache festgehalten. Perfekt bedeutet für den pedantischen Wissenschaftler, dass jedes Wort nur eine Sache beschreibt. Dadurch gehen Wortwitz und Sprachspielereien völlig verloren.

Viktor Vau lebt in einer dystopischen Zukunft, die eines Tages eine Zeitkapsel aus einer noch dystopischeren Zukunft erhält, in der in einer Videobotschaft verlangt wird, Herr Vau zu töten. Da Viktor zu dem Zeitpunkt der einzige Mensch ist, der die Zukunftssprache versteht, schafft er es, die gutbewachte Mordbotschaft zu stehlen und flieht.

 

Diese einfache Geschichte entpuppt sich zwischen den wunderschön gestalteten Buchdeckeln als das reinste Chaos. 

Vermutlich wäre der penible Herr Vau mit der Umsetzung des Buches gar nicht glücklich, denn der Autor wechselt in unregelmäßigen Abständen zwischen den 15 (!) Erzählern hin und her. Jeder seiner Charaktere kocht sein eigenes intrigantes Süppchen und erschwert es dem Leser erheblich, der Hauptgeschichte zu folgen.

Hinzu kommen logische Lücken, z. B. dass die Zivilisation erheblich fortgeschritten ist, jedoch ihre Kriege immer noch mit primitiven Maschinengewehren und Handgranaten ausführt.

Das Buch hat 412 Seiten, wovon die ersten 130 langatmige Charaktereinführungen beinhalten. Der Leser muss sich bis Seite 330 gedulden, bis alle Intrigen und Handlungsstränge offenbart werden.

 

Ich hatte das Vergnügen, Herrn Ruebenstrunk auf der Leipziger Buchmesse lesen zu hören und erwarb das Buch, da ich die Vorstellung vom pedantischen, ordentlichen und rituell festgefahrenen Vau in der afrikanischen Wüste überaus erheiternd fand. Dieser Teil der Geschichte fällt jedoch recht kurz aus und auch im Rest des Buches ist Humor rar gesät.

 

Wer geordnete Romanaufbauten präferiert und sich lieber richtig in einen Charakter hineinversetzen möchte, dem empfehle ich ... ein anderes Buch. Wer auf dystopische Zukunftsvisionen steht und dem multiple Handlungsstränge nichts ausmachen, der ist hier richtig.

 

~ Lilith ~


Kommentar schreiben

Kommentare: 0