Der Kinderdieb ♠♠♠♠

erschienen im Pan Verlag, 2010

 

Vielen Dank an Frau Zeitzen für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Download
Leseprobe
leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

Pan (Verlag) findet Peter

  ACHTUNG!!! Kein Kinderbuch!

Wäre dieses Buch eine CD, hätte es ein PARENTAL ADVISORY Schild!

 

 

Ein Junge namens Peter schleicht durch das heutige New York und verführt verlorene Kinder dazu, ihm auf die verzauberte Insel Avalon zu folgen. Dort verspricht er ihnen Abenteuer, Spiele und keine Erwachsenen, doch Avalon stirbt und Fleischfresser bedrohen die magischen Wesen.

Eines Tages findet Peter Nick, dessen Mutter Rowdys in ihrem Haus wohnen lässt. Er flieht und folgt Peter, doch bald merkt er, dass er in Avalon nicht glücklich werden wird.

 

Das Buch ist zwar teilweise sehr brutal, andererseits auch unglaublich spannend! Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was manchmal etwas verwirrend ist und auch die Rückblicke auf Peters Kindheit sind undeutlich abgegrenzt, wodurch ich manchmal nicht wusste, ob er gerade in der Vergangenheit oder in der Gegenwart schwebt ... Was mich an der Sprache gestört hat, waren die modernen Schimpfwörter, die die Steinzeitler verwenden. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man auch damals schon "Wichser" und ähnliches gesagt hat...

 

" 'Gut', sagte Peter, und bevor jemand auch nur blinzeln konnte, schoss er vor und zog Bennie die weite Trainingshose bis zu den Knöcheln herunter."

 

Brom richtet sich nach JMBarries Vorlage und erfindet einen Peter, der nicht erwachsen werden kann und der Herrin vom See hilflos verfallen ist. Eine unglaubliche Kombination aus Peter Pan und König Artus' Avalon mit einer schönen Ausstattung:  tolle Illustrationen und Bildern der Charaktere. Schön finde ich auch, dass der Verlag sowohl Titel als auch das Cover vom Original ("The Child Thief") übernommen hat. Besonders gut hat mir das Nachwort von Brom gefallen, in der er seine Beweggründe darstellt, was einem das Buch nochmal mehr ans Herz schweißt.

 

" 'Zeit für ein Spielchen', flüsterte er und blinzelte ihnen zu. Die Sterne blinzelten zurück, weil Peters Lächeln einfach unglaublich ansteckend war."

 

Interview mit Brom

von Lilith


Zweite Meinung

Ein Junge schleicht durch die nächtlichen Straßen von New York, ein Junge mit roten Haaren, Sommersprossen und goldenen Augen. Ein Junge namens Peter.  Er ist sehr schnell und geschickt - und er hilft Kindern in Not. Er wird ihr Freund, rettet und beschützt sie, hilft ihnen. Und er verspricht ihnen ein Land ohne Erwachsene, in denen sie frei und glücklich spielen und Leben können, voller Abenteuer.

Doch er verschweigt ihnen, dass es auch große Gefahren gibt.

Eines dieser verlorenen Kinder ist Nick. Bereitwillig folgt er Peter durch die Nebel nach Avalon, der mythischen Insel. Doch Avalon stirbt. Schuld daran sind die Fleischfresser, wahnsinnige und verkrüppelte Erwachsene. Angeführt von dem Kapitän und einem Priester zerstören sie die mythische Insel und jagen die alten Götter, die Lebewesen, die Pflanzen und die Kinder gleichermaßen.

Peter holt Kinder nach Avalon, er liebt sie alle, und doch liebt er etwas anderes mehr, für das, bzw. die er bereit ist, alles zu opfern - oder?

 

Was ein Buch! Ich dachte ja, ich bleibe Oliver Plaschkas Büchern treu, aber dieses Buch bringt meine Ansichten zum Schwanken. Natürlich liegt es einerseits an der Vermischung der beiden Mythologien Avalon und Peter Pan, die mich beide faszinieren und seit jeher begeistern. Doch Brom ist auch ein unglaublicher Erzähler! Nach dem Prolog war ich hin und weg und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist sehr spannend und farbenprächtig geschrieben. Die Charaktere sind glaubhaft und man kann die Handlungen von allen nachvollziehen, die etwas zu sagen haben. Und Peter - Peter ist der Junge, der nie erwachsen werden will - und gleichzeitig ist er ein sehr, sehr altes Lebewesen. Und Zeit geht nun mal nicht spurlos an einem vorrüber. Und man nimmt es ihm ab!

 

Brom hat sich in seiner GeschichteDer Kinderdiebnicht an der Disney-Version der Peter Pan - Thematik orientiert, sondern an der Originalversion von James Barry und einen grandiosen Roman geschrieben, in dem es um Heldenmut, Loyalität und Verantwortung geht - fantastisch!

 

Die Gestaltung des Buches ist auch sehr gelungen. Gebunden mit einem Schutzumschlag, auf dem Peter abgebildet ist. Jedes Kapitel beginnt mit einer dazu passenden Illustration und in der Mitte des Buches finden sich ein paar Farbdrucke von den Hauptcharakteren der Geschichte. Zur Vollendung fehlt nur ein Lesebändchen.

 

Er sah zu den Sternen hinauf, und ein verschlagenes Lächeln ließ sein Gesicht erstrahlen. "Zeit für ein Spielchen", flüsterte er und blinzelte ihnen zu.

Die Sterne blinzelten zurück, weil Peters Lächeln einfach unglaublich ansteckend war.

 

von Sarabandi

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0