The Ocean at the End of the Lane ♠♠♠♠

Ein Mann kommt anlässlich einer Beerdigung zurück in seine Heimatstadt. Dort trifft er in seiner alten Wohngegend auf die alte Mrs. Hempstock, die ihn freundlich empfängt, doch die Zeit bei ihr wirft ihn gedanklich in seine Kindheit zurück.
Eine Kindheit, in der er entgegen den Wünschen seines Vaters lieber liest statt Sport zu treiben, und in der er eine neue Nanny bekommt, die kein Mensch, sondern eine Art Monster zu sein scheint.
Eine Kindheit, die plötzlich und unwiderruflich zerstört wird. Er flüchtet zu seiner Nachbarin, Lettie Hampstock, die mit allem und jedem auf der Welt klar zu kommen scheint. Und wenn nicht, weiß sie wenigstens, wie man es vertreibt. Gemeinsam mit Letties Mutter und Großmutter, die scheinbar älter sind als alles andere auf der Welt, bekämpfen sie das Nanny-Monster.

Endlich bin auch ich dazu gekommen, Neil Gaimans neues Meisterwerk zu lesen. Und es ist fantastisch. Gaiman hat eine einzigartige Weise, über Magie zu sprechen und sie wie das selbstverständlichste in der Welt klingen zu lassen. Eine Hilfe sind dabei seine wundervollen, wahren Sätze, die einem das Herz aufblühen lassen. Gaiman hat die wundervollsten ersten Sätze, die ich je gelesen habe und jeder schafft es, sofort x Fragen aufzuwerfen und uns in seine Welt hineinzuziehen. Das Buch strotzt mal wieder vor fantastischen Zitaten
Die mysteriöse Lettie und ihre seltsamen Vorfahrinnen, die im Haus am Ozean leben sind einfach großartige Charaktere, und Letties Hintergrundgeschichte bzw die ihrer "Familie" würde mich wahnsinnig interessieren.

Gaiman hat es wieder geschafft: man taucht ein und ist einfach weg, man ist am Ende der Straße und steht vor einem Ozean...

Ich habe mir die auf 1000 Exemplare limitierte und signierte Sonderausgabe (grün) gegönnt und das hat sich definitiv gelohnt. Der grüne Schuber ist aus dickem Karton und mit grünem Leinen bezogen. Das Buch ist ein Hardcover im glänzenden Einband und durchgängig vierfarbig gestalteten Seiten. Die Illustrationen stammen von Dave McKean, der sich mit Sandman einen Namen gemacht hat.

Fun fact:
Neil Gaimans Heimatort Portsmouth hat eine Straße in "The Ocean at the End of the Lane" umbenannt. (Quelle)

 

"I lay on the bed and lost myself in the stories. I liked that. Books were safer than other people anyway."

 

"You don't pass or fail at being a person, dear."


"Adults should not weep, I knew. They did not have mothers who would comfort them."

 

 ~ Lilith ~

26.07.2014


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mareike (Montag, 28 Juli 2014 16:04)

    Sag Bescheid wenn ich dir mal Sandman leihen darfst. Du wirst es lieben. :) (Aber erst musst du natürlich Rice lesen! xD)