Gesa Schwartz - Grim ♠♠♠♠

erschienen bei Lyx, 2010

 

Vielen Dank an Frau Knorr für die Bereitstellung eines Leseexemplars!

Download
Leseprobe
EGMONT_LYX_Schwartz_Grim.pdf
Adobe Acrobat Dokument 307.7 KB

Grim ist ein Gargoyle (wie das Cover vermuten lässt). Hierbei ist zu beachten, dass Schwartz' Gargoyles nicht wie Tiere auf den Dächern sitzen, sondern, wie auf dem Cover, sehr menschenähnlich sind. Sie leben in einer Parallelwelt, der Anderwelt, abgeschottet von den Menschen, die sie fürchten. 

Als Grim eines Tages jedoch beobachtet, wie seine alte Freundin sich einem Menschen offenbart, verändert sich nicht nur sein Leben, sondern auch sein komplettes Weltbild.

 

Grims Welt ist sehr komplex, Schwartz hat eine überbordende Fantasie, die den Leser mitreisst. Manchmal merkt sie allerdings nicht, dass der Leser nicht hinterherkommt und erklärt es ein paar Seiten später. Dadurch wird man sporadisch im Dunkeln gelassen, auch wenn vieles einfach dadurch Sinn ergibt, dass es mit absoluter Selbstverständlichkeit dargestellt wird. Er redet mit dem Feuer, damit es die Möbel nicht anbrennt? Klar, mach ich auch ständig!

 

Man sollte beachten, dass Grim nicht noch so eine Fantasy- Serie ist, da das Buch über 700 Seiten aufweist und so unglaublich viel passiert, dass man manchmal zurückgehen muss, um alles genau mitzukriegen. Ständig passiert etwas Neues, überall werden Mythen lebendig, an die nicht mal Grim geglaubt hat. Schwartz hat wirklich auf alles zurückgegriffen, was an mythologischen Kreaturen zur Verfügung stand, und selbst vor der Hölle macht sie nicht Halt. Dennoch ist es sehr einfach, der Geschichte zu folgen und selbst wenn man das Buch weglegen muss kann man schnell wieder einsteigen. Neue Namen werden ausführlich vorgestellt, sodass der Leser leicht mit einer Unzahl von neuen Wesen klarkommen kann. Schön finde ich auch, dass es in sich geschlossen ist. Alle Fragen werden beantwortet und sollte jetzt wirklich noch etwas kommen, muss man es nicht unbedingt lesen.

 

Ebenso wie Grims Welt ist auch das Buch an sich üppig gestaltet. Statt sich nur Gedanken um den Schutzumschlag zu machen hat Lyx das Grim-Logo nochmals auf Buchdeckel und -rücken gedruckt, sehr schön! Als Erstes fällt einem die prächtige Vorsatzkarte von Ghrogonia auf, wirklich wunderschön! Des Weiteren ist jeder Kapitelanfang mit einem Frakturinitial und einer Vignette versehen, fast schon zu viel des Guten! Und zu guter Letzt will ich noch die Seitenzahlen lobend erwähnen, die nämlich aus echten Versalziffern bestehen.

 

Bevor meine Rezension genauso lang wird wie das Buch zum Schluss noch ein Tipp: ich würde das Buch niemandem empfehlen, der sich noch nicht gut mit magischen Welten und Fantastischen Kreaturen auskennt, da Schwartz wirklich sehr selbstverständlich mit den Dingen umgeht. Sogar für mich war es manchmal kompliziert nachzuvollziehen, dass dieses oder jenes für Grim total normal ist und ich das jetzt einfach so hinnehmen muss. (zB: Klar sind Schwarzmagier böse und schlecht, aber wieso und ob sie in Grims Welt eine besondere Vergangenheit haben, wird nicht geklärt)

Für alle anderen gilt jedoch: unbedingt reinschauen, und sei es nur wegen der tollen Aufmachung!

 

Mehr Infos auf der Verlagshomepage!

 

von Lilith


Kommentar schreiben

Kommentare: 0