Timo Mrazek - Gorilla Delphia: Rage against the Nähmaschine ♠♠♠♠

Okay, oh Mann, wie soll man nur beschreiben, was in diesem Buch abgeht. Ich werde etwas Ungewöhnliches tun: auf den Klappentext zurückgreifen.


"Auf einer unwirtlichen Insel nahe den Untiefen von ZeraanKooch wird die entsetzlich zugerichtete Leiche eines Gasuhrenablesers gefunden. Maloo Rulez, Oberhaupt des geheimen Pappinger-Ordens, setzt ihren besten Pappinger auf den Fall an. Dieser wird jedoch auf dem Weg zur Arbeit vom Bus überfahren, und so übernimmt der unerfahrene Pappinger-Lehrling Ray Moron den Job.

Schon bald entwickelt sich der Fall zu einer atemberaubend gefährlichen Mission, die einige Nummern zu groß ist für Ray, denn er kommt einer Verschwörung auf die Schliche, die die völlige und absolute Vernichtung der menschlichen Rasse zum Ziel hat. Zwei Probleme stellen sich Ray in den Weg:
- Definitv niemand wird ihm glauben.
- Er hat nur noch wenige Stunden Zeit.

Ray wird bewusst, dass das Überleben der Menschheit und das Schicksal von GorillaDelphia in seinen Händen liegt.
Was ihn zu Problem Nummer 3 führt:
- Da hat er überhaupt keine Lust drauf."

 

Es geht um Ray Moron, seines Zeichens Pappinger im geheimen Auftrag unterwegs, den Krokettenschlamper zu vernichten. Dabei trifft er auf eine hilflose, nette Dame, einen Nähmaschinenskandal, Piraten und noch einige andere absonderliche Kreaturen. 

In dieser Welt ist alles und sind alle ein wenig... anders. Herr Mrazek hat eine überbordende Fantasie, welche nicht nur ganze Länder neu erschafft, sondern die Lebewesen darin auch gleich mit. Gepaart mit einem exorbitant großen Löffel Schwachsinn und Nonsense präsentiert er uns zahme Brommhommler, den großen Wabohn oder den trotteligen Luhny.

 

Mrazeks Erstwerk ist ein großartiger Spaß, ein  Onomatopoesieparadies und für Leute, die gerne mal rätseln, was ein Wort bedeuten soll. Bis man es beim Denken vor sich hinmurmelt und beim Aussprechen den Sinn erkennt - extrem lustig (siehe "Seltsammaddonnahaar")!

 

Lieblingsszene:

Geben Sie mir mal das Buch mit Fischledereinband, das zwischen dem Necronomicon und Tobins Gespensterführer steht. Danke, legen Sie es doch zum Handbuch des Fähnlein Fieselschweif.

 

Hiermit nominiere ich mich für die Gorilla Delphia Preisverleihung, Kategorie Pappinger für die Verbreitung und Bekanntmachung dieses großartigen Werkes! ;)

 

Ich verstehe, dass sich kein Verlag auf das Risiko dieser Publikation einlassen wollte, aber man, haben die was verpasst. Zum Glück hat Herr Mrazek es im Selbstverlag doch noch relativ erfolgreich (soweit ich das beurteilen kann) herausgebracht. 

Ich empfehle, die Special Edition zu erwerben. Nicht viel teuerer, dafür mit lauter lustigen Extras wie Karten, Lesezeichen, Blick hinter die Kulissen etc.

 

Und der zweite Teil ist nach langen Jahren der Entbehrung nun auch erhältlich, selbstverständlich vollgepackt mit Gimmicks wie Bierdeckeln, Lesezeichen und und und...

 

~ Lilith ~

16.12.2012


Kommentar schreiben

Kommentare: 0