Valerian Caithoque - Aschamdon (Amizaras Chronik 1) ♠♠♠

erschienen 2011

 

Vielen Dank an den Verlag für die Übergabe eines Rezensionsexemplars!

Download
Leseprobe
Leseprobe_Aschamdon+A4+WEB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 945.6 KB

Es war auf der Leipziger Buchmesse 2012. Ich schlenderte gemütlich die umliegenden Gänge der Fantasy-Leseinsel entlang, als ich ein großformatiges, wunderschön gestaltetes Buch auf einem Ständer erblickte. Allein die Aufmachung faszinierte mich so sehr, dass ich unbedingt eine Rezension darüber schreiben wollte, der mysteriöse Klappentext tat sein Übriges.

 

"Aschamdon" besteht aus zwei Handlungssträngen, einerseits folgen wir Rafaela, zu Beginn ein junges Mädchen, später Mitglied eines geheimnisvollen Ordens und Dienerin des engelähnlichen Titelgebers, andererseits Atila, verschlagener Kunsthändler und nur auf seinen Vorteil bedacht, bis er sich verliebt und sie verschwindet.

 

Während Rafaela im Dienste Aschamdons versucht, das Geheimnis des ewigen Lebens zu finden, um ihrer Mutter ihr kaputtes Leben zurück zu geben, stößt Atila auf seiner Suche nach seiner Liebsten auf zahlreiche Verschwörungen, mysteriöse Orden, die sich bekriegen und versteht bald die Welt nicht mehr.

Ebenso ergeht es dem Leser, denn erst zum Ende hin erhalten Protagonisten und Leser ausführliche Erklärungen über die Hintergründe dieser Welt.

 

Atilas trockener Humor und Rafaelas Schlagfertigkeit sorgen für die richtige Auflockerung in all dem Verschwörungs-Krimi-Fantasy-Spektakel. Leser jeglichen Genres können hier etwas für sich entdecken.

A propos Schlag-Fertigkeiten: es könnte fast ein Jugendroman sein, wären da nicht die sporadischen ultrabrutalen Einsätze von Aschamdons Schwert. Für den Leser sowie Rafaela irritierend und unnötig, auch wenn es natürlich zum mysteriösen Charakter des Titelgebenden passt.

 

Das Buch selbst ist, wie schon erwähnt, wundervoll gestaltet. Halb"leder"einband, Fadenheftung, dicker Pappdeckel mit Prägung und Spottlack und ein Lesebändchen, da bin ich schon glücklich. Doch da hört es nicht auf: innen ist jede Seite gestaltet, oftmals illustriert oder die Charaktere haben Kommentare an den Seitenrand gekritzelt. Hinten gibt es dann noch eine Aufzeichnung der diversen Orden, damit man den Überblick behält. Das youtube Video oben gibt einen schönen Einblick dazu.


Was das Lesevergnügen etwas trübt, sind die zahlreichen Schreibfehler, seien es Komma-, Druck- oder Grammatikpatzer. Ich hoffe, das wird für die nächste Auflage überarbeitet.

 

Ein fantastisches Äußeres, ein spannendes, gut recherchiertes und unterhaltsames Inneres und das Versprechen auf Band 2 dürften jeden Buch- und Fantasyliebhaber glücklich machen.

 

Lieblingskonter: "Könnten Sie nochmal das Wort epizyklisch sagen? Irgendwie klingt das sexy."

 

Mehr Informationen und eMail Newsletter zu Hintergründen und dem Erscheinen von Band 2 "Sarathoas".

 

~ Lilith ~


Kommentar schreiben

Kommentare: 0