Sophie Andresky

Sophie Andresky schreibt offen und witzig über Sex und alles was dazu gehört.

Ihre Homepage ist hier.

 

Eine Kurzrezension von "Schrille Nacht" findet sich unter Mai 2015

Fröhliches Gevögel ♠♠♠♠

Download
Leseprobe
leseprobe_9783453676312.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.3 KB

Vielen Dank an Heyne Hardcore für das Rezensionsexemplar!


"Fröhliches Gevögel" enthält Kolumnen, die Sophie Andresky für Penthouse und Joyclub geschrieben hat. Frank und frei wie einst Carrie Bradshaw geben die durchschnittlich 4 Seiten langen Texte tiefe Einblicke zu allen Facetten der Lust und der Liebe - siehe unten.

Bei Andreskys bissigem Sarkasmus und ihren amüsanten Anekdoten nach ihrem Lebensmotto "Wer ficken will, muss freundlich sein" musste ich mehrmals laut auflachen, was einem im Zug bei dem Cover schon schräge Blicke einbringt. Egal, hauptsache es macht Spaß - was auch Andreskys Lebensmotto zu sein scheint.

Wie fasse ich nun aber 200 Seiten Kolumnen zusammen, ohne mich zu wiederholen oder langweilig zu werden? Ich versuche es einfach mal mit kurzen Kommentaren zu den einzelnen Aspekten:





Fetische / Sexpraktiken / Öffentlichkeit:

~ Vampire, Fußfetischisten, Tantra und Bertold Brecht

~ Was ist schon normal? (Antwort: alles was Spaß macht und legal ist)

~ Dirty Talk, Telefonsex und Bettgeflüster

~ erotische Torten vs. Schamgefühl

~ Wieso sich beim Orgasmus jeder selbst der nächste ist

~ Pornos (ich empfehle Frau Andresky übrigens, "Pornland" zu lesen, da erfährt sie auch, wieso es keine Pornos mit Japanern gibt)

~ Leben auf dem Land (Stichwort "Wieso liegt hier eigentlich Stroh rum?")

~ Küsse, Kleidung und Cunnilingus


Männer vs. Frauen:

~ Eine ausführliche Anleitung für One-Night-Stands, Abhandlungen zu Blind Dates und Copiloten

~ Penisneid, Größenwahn und männliche Masturbationsfantasien

~ Über das Schwul-/Bi-/Sich-unsicher-Sein

~ Selbstbefriedigung und An-Sich-Rumspielen

~ Sexmythen, die nicht so sexy sind, wie sie klingen (Jungfräulichkeit)

~ Wieso Massagestudios ihren Service ausbauen sollten


Partnerwahl / Paar-Dasein:
~ Wie man in der Tierpraxis seinen Traummann findet (extrem witzig)

~ Wieso miteinander reden im und außerhalb des Bettes essentiell ist (Unterstütze ich - wie soll man sonst wissen, was der Partner will?)

~ Wieso brutale Ehrlichkeit (bei hysterischen Weibern) am besten mit kleinen Notlügen funktioniert

~ Mutterschaft und Kinder vs. Sexleben

~ Wie man Frauen mit Essen verführt (Mmmm, jederzeit!)

~ Urlaubschaos und Hotelsex

~ Was einen flotten Dreier verkompliziert


Und natürlich kleine Anekdoten, jede Menge Medientips und Experimente (Spielzeuge, Enthaltsamkeit) aus dem Leben der Autorin.

Insgesamt ein kurzweiliges (ich hab's in einem Tag gelesen) und höchst amüsantes Sammelsurium, das manchmal mehr über die Autorin verrät, als ihr vielleicht klar ist...


"Alles was geil macht und die Nation entspannt, findet grundsätzlich meine Zustimmung."


Weitere Kolumnen sind übrigens in "Gute Nacht" und "Echte Männer" zusammengefasst worden.


~ Lilith ~

20.05.2015

Darkroom ♠♠♠♠

Download
Infos
(c) amazon
9783453269088.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.2 KB

Fiona und Evi lernten sich als kleine Mädchen in einem Heim kennen. Als Erwachsene sind sie nicht mehr befreundet - Fiona versucht, den Mord an ihren Eltern zu verdrängen und vögelt sich dafür auf den geheimnisvollen "Labyrinth-Parties" das Hirn raus, während Evi als "Glaubensgattin" ihres eigenen Vaters, einem Sektenführer, lebt.

Dann werden Evi und ihr Vater grausam verstümmelt und ermordet aufgefunden und Fiona war in der Nacht am Tatort. Die Spur führt die Polizei in das Labyrinth und zu Fionas Freunden... und welche Rolle spielt Fionas Ziehmutter Lorina dabei?

 

Ein schönes rotes Korsett, ein verheißungsvoller Titel und ein Eingangszitat von "Alice im Wunderland"? Da muss ich doch reinlesen!

Die Alice-Anspielungen ziehen sich konstant durch das ganze Buch, sei es in Form einer Absolem-Plüschraupe, der Chefin des Labyrinths namens Grinsekatze, oder den Spiegel-Referenzen.

Ich habe Andreskys erstes Werk ("Vögelfrei") nicht gelesen, in dem Gemma offenbar die Hauptrolle spielt, daher haben sich einige Anspielungen mir nicht erschlossen (zB, dass ihre Mutter sie "Nutte" nennt, obwohl sie nicht vögelt, sondern nur organisiert).

Die Sexszenen waren detailliert und offenherzig, aber nichts wirklich Wildes oder Abartiges passiert dabei. Der Fokus liegt tatsächlich auf der Thriller-Komponente und der Klärung der Morde und der mysteriösen Mitglieder des Labyrinths, der Sex ist nur sporadisches heißes Beiwerk. Daher hat mich der Titel im Nachhinein etwas verwirrt - Sex taucht nur ab und zu auf und fast nichts davon findet im Dunkeln statt, kein Darkroom spielt eine besondere Rolle.

Weiterer Kritikpunkt: man kann noch so harte Szenen schreiben, wenn man dabei Wörter wie "Fötzchen" benutzt, ist leider alles aus...

 

Insgesamt ein kurzweiliges Vergnügen mit spannender Komponente, das dank der Alice-Referenzen auch das belesene Publikum und dank des Labyrinths auch die Erotikleser zu unterhalten weiß.

Wie man an der Extraseite sieht, plane ich, weitere Titel der Autorin zu lesen.

 

"Ich persönlich glaube ja, die Hölle ist ein großer Spiegel, in dem man sich ununterbrochen anschauen muss."

~ Lilith ~

 16.07.2014

Vögelfrei ♠♠

Die Hauptperson - deren Namen 2x erwähnt wird, weshalb er mir nicht einfällt - gibt eine Dinnerparty. Zu Gast: alle Personen, mit denen sie im letzten Jahr geschlafen hat. Denn sie hat mit ihrem Mann einen Deal abgeschlossen: er hat sie betrogen, also hat sie für ein Jahr einen Freivögelschein. Den sie fleißig international nutzt.

Während dem Dinner erzählt sie ihre Geschichten und die Essenden lernen sich näher kennen...

 

Andreskys erstes Werk ist ... grauenhaft. Dark Room war kreativ, irre, spannend und anders. Was vielleicht an der Präsenz von Gemma liegt, die wir in diesem Werk näher kennenlernen. Vögelfrei ist einfach nur öde. Ja, zwischen den Sexszenen liegen ein paar schöne Ereignisbeschreibungen, aber kurz gesagt vögelt sie sich von einem Bett zum nächsten und versaut es jedesmal, eine solide Beziehung herzustellen. Was wohl auch nicht der Sinn von einer Ficktour durch die Welt ist.

Es liest sich schnell, aber ich werde es vermutlich nicht zu Ende lesen, da mein nächster Hoffman gerade gekommen ist ;)

 

~ Lilith ~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0