Julius Caesar ♠♠♠

Ein Drama von Shakespeare, also eher unlustig, obwohl es an Ironie nicht mangelt (siehe Antony's Grabrede). Julius Cäsar wird der Tyrannei beschuldigt und von ein paar Verschwörern umgebracht, die sich am Ende des Stücks alle in ihre Schwerter stürzen. Sehr seltsam, lastet da ein Fluch auf ihnen?

 

Nun ja, etwas schwer auf englisch (vor allem bei der vor Informationen überquellenden Arden Edition) aber auf deutsch doch schnell abzuhandeln und flüssig zu lesen.Spannend und interessant, wenn man bei der Besprechung auf die kleinen Details aufmerksam wird, die Shakespeares Werke so faszinierend für mich machen.

(Zum Beispiel Cäsar, der sich für unvergänglich und stabil wie ein Stern hält, aber vor seiner Ermordung ständig seine Meinung wechselt, ob er nun das Haus verlassen soll oder auf die Vision seines Eheweibes hört- tut er natürlich nicht)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0