Matt Haig ~ Die Radleys ♠♠

Die Radleys wohnen in einer schnuckeligen Kleinstadt mit ganz normalen Nachbarn. Doch wer sich das Cover genau ansieht, bemerkt, dass die Radleys gar nicht so normal sind. Offensichtlich sind sie Vampire - doch keine Sorge, sie leben seit vielen Jahren abstinent! Bis Tochter Clara einen Mitschüler anfällt, weil ihre Eltern ihr nichts davon erzählt haben...

 

Ich liebe Matt Haigs Weihnachtstrilogie unglaublich, daher finde ich es umso betrüblicher, dass ich mit den Radleys so gar nicht warm geworden bin.

Die Eltern lebten früher das filmische Vampirleben mit ausschweifenden Partys, Blutorgien und allem drum und dran. Dann bekamen sie Kinder und beschlossen, abstinent und so normal wie möglich zu werden - und den Kindern nichts davon zu erzählen. Dass die Kinder aber auch Vampire sind und vielleicht wissen sollten, dass sie ihre Mitschüler anfallen könnten, kam ihnen nicht in den Sinn. Seufz.

Urban Fantasy mit Vampiren und Humor klang eigentlich genau nach meiner Schublade, allerdings bin ich ja schon immer der Typ gewesen, der mit einem verheulten Edward / Angel / Bill nichts anfangen konnte und stattdessen lieber mit dem fröhlichen, genusssüchtigen Gegenspieler um die Häuser gezogen wäre. Daher erschließt sich mir der selbstkasteiende, deprimierende und sich-alles-versagende Lebensstil überhaupt nicht.

Abgebrochen.

 

Cool ist allerdings, dass bei dieser Ausgabe der Mond im Dunkeln leuchtet.

 

~ Lilith ~

22.11.2019

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser


zuletzt aktualisiert 05.12.2019