Bridget Collins ~ The Binding ♠♠♠♠

Gute Güte, wie rezensiert man dieses Buch, ohne alles zu spoilern?

Also, in diesem fantastisch gestalteten Buch geht es um Emmett Farmer, einen Bauernjungen, und seine Familie. Er hatte vor einiger Zeit eine schlimme Krankheit und soll nun fortgeschickt werden, um das Buchbinder-Handwerk zu erlernen. Doch Bücher haben in dieser Welt eine ganz andere Konnotation: ja, es gibt auch Bücher wie unsere, Fiktion, aber es ist Buchbindern möglich, Gedanken und Erlebnisse in Bücher zu bannen, wenn Menschen diese nicht mehr ertragen wollen. Du bist ein Mörder und erträgst die Schuld nicht? Vergiss es, lass dich einbinden! Dein Ehepartner hat dich betrogen? Vergiss es und leb weiter, als wäre nix gewesen! Dein Seelenbuch wird sicher verwahrt - oder, falls du arm bist, landet es auf dem Schwarzmarkt, wo es jeder lesen könnte...

Bei einem Auftrag trifft er auf Lucian Darnay und irgendwas ist seltsam mit diesem jungen Mann. Und Emmett stellt fest, dass es auch in seinem Kopf eine Lücke geben muss ...

 

Obwohl es vordergründig um die Bücher geht, ist dieses Buch in Wirklichkeit eine der ungewöhnlichsten Liebesgeschichten, die mir bisher untergekommen sind. Ein wirklich ganz faszinierendes Buch, das einen etwas verzaubert und etwas rätselnd zurück lässt - was würde ich gerne vergessen wollen? Wäre ich dann noch dieselbe Person? Machen unsere Fehler uns nicht schlauer? Philosophisch und magisch und prächtig gestaltet und rundum wunderbar.

 

Auf Deutsch ist das Buch übrigens unter dem Titel "Die verborgenen Stimmen der Bücher" erschienen. Klingt auch super, oder?

 

"That's what a book is, isn't it? A life. A person."

 

~ Lilith ~

08.07.2019

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser
Ich mach was mit Büchern


zuletzt aktualisiert 11.09.2019