Advent mit Ringelnatz ♠♠♠♠

Aufgrund meiner Laktoseintoleranz kann ich mich leider nicht dem herrlichen Schokoladenwahnsinn eines traditionellen Adventskalenders hingeben. Bei meiner Suche nach einer Alternative begegnete mir das Offensichtliche: ein Buchkalender!

Dabei haben diverse Verlage solche zur Auswahl: von Gedichten über winterliche Kurzgeschichten zu Harry-Potter-Rezepten.

Für einen ersten Versuch habe ich mich für Gedichte von Joachim Ringelnatz aus dem Coppenrath Verlag entschieden (und ja, er hat nur knapp gegen den Potterkalender gewonnen). Ringelnatz ist für mich der Inbegriff abstruser, lustiger Gedichte, daher sollte das amüsant werden.

Unten habe ich euch eine Fotostrecke gemacht, wie der Kalender funktioniert: die Seiten sind noch nicht aufgeschnitten und man bekommt einen kleinen Brieföffner dazu, mit dem man jede Kalenderseite öffnen muss. Dann kann man das Gedicht des Tages lesen.

Ich mag das Konzept sehr, besonders, wenn man gerne Briefe öffnet, fühlt es sich an, als würde man jeden Tag ein Geschenk aufmachen. Wie ihr seht sind die Seiten auch alle wunderschön gestaltet. Die Gedichte sind sehr unterschiedlich, manchmal poetisch, manchmal etwas unverständlich und manchmal... perfekt verrückt.

Ich weiß, wir sind erst bei der Hälfte, aber ich glaube, ich habe schon einen guten Einblick erhalten und bin gespannt auf den Rest. Im Gegensatz zu einem Schokoladenkalender weiß man nie, was man heute bekommen wird und ob es einem gefällt. 

 

Es gibt diese Kalender übrigens auch für jede Menge andere Dichter: Morgenstern, Heine, Shakespeare ...

~ Lilith ~

11.12.2018

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser
Ich mach was mit Büchern


zuletzt aktualisiert 11.09.2019