24 Geschichten von fabelhaften Frauen ♠♠♠

Auch dieses Jahr begehe ich den Advent nicht mit Schokolade, sondern mit einem Buch. Letztes Jahr hat mir Ringelnatz einige Tage versüßt, dieses Jahr bleibe ich der feministischen Linie treu und beschäftige mich mit 24 fabelhaften Frauen.

 

Zur Erklärung: die Seiten sind nicht aufgetrennt, sodass man die Seiten aufschlitzen muss zum Lesen. Bei diesem Exemplar ist kein Schlitzmesser dabei, sondern die Seiten sind perforiert. Da Schlitzen aber viel mehr Spaß macht, habe ich mir einfach eins unserer zahlreichen Messer zur Hilfe genommen. Manche Geschichten haben 4 Seiten, dann darf man zwei Mal schlitzen, muahaha!

Da die Geschichten nur so kurz sind, werde ich jede Geschichte auch nur ultrakurz rezensieren.

 

1. Selma Lagerlöf: Die Prinzessin von Babylonien

  • Vater erzählt Tochter Blödsinn. Süß!

2., 5. & 8. Frida Schanz: Mauerblümchen Teil 1-3

  •  Landpomeranze auf ihrem ersten Ball. Unerwartete Wendungen. Witzig.

3. Marie von Ebner-Eschenbach: Ungelöste Aufgaben

  • Ultrakurze Geschichte, die mich stark an "Prinzessin Pfiffigunde" erinnert hat.

4. Franziska zu Reventlow: Das feindselige Gepäck

  • Witzig, vorhersehbar, nicht sehr weiblich.

6. Bertha von Suttner: Die Waffen nieder!

  • Mädchen verspricht sich auf erstem Ball dem Erstbesten. Äh, what?

7. Ida Hahn-Hahn: Gräfin Faustine

  • Eine Beschreibung der umgänglichen Gräfin Faustine. Keine Handlung feststellbar.

9. Luise Mühlbach: Erklärungen

  • "Es gehört Bildung dazu, weinen zu können, die Ungebildeten weinen selten vor Schmerz, aber leicht vor Zorn." - Schonmal so Schwachfug gelesen?

10. Bettina von Arnim: Briefwechsel mit Goethes Mutter

  • Ein Brief von Bettina, ein Brief von Frau Rat.

11. Dora Duncker: Marquise von Pompadour

  • Lange Geschichte, 3x Schlitzen - Jeanne möchte sich auf einem Ball den König angeln. Amüsant, aber vorhersehbar.

12. Annette von Droste-Hülshoff: Am Turme

  • Gedicht über die Zwänge der holden Weiblichkeit.

13. & 17. Katherine Mansfield: Eine Tasse Tee Teil 1 & 2

  •  Reiche Dame lädt Bettlermädchen zum Tee ein.

14. Hermione von Preuschen: Indra

  • Junge Dame fährt Zug.

15. Djunia Barnes: Der Rose einen Namen geben

  • Eine schöne kurze Geschichte darüber, dass man sich nicht immer von der Gesellschaft vorschreiben lassen sollte, was man toll finden darf.

16. Jane Austen: Das Geheimnis

  • "Unvollendetes Stück" - mmm, der unvollendeten Sätze. Nervig, nichtssagend.

18. Virginia Woolf: Lappin und Lapinova

  •  Eigentlich süße Geschichte über eine Ehe - bis auf das etwas deprimierende Ende.

19. Colette: Weihnachten bei uns zu Hause

  • Letzte Woche haben wir gerade den Film über Colette (mit Keira Knightley) gesehen, hier verschreckt sie Klosterschülerinnen und den Weihnachtszauber.

20. George Sand: Kora

  • Erneut ein Ball, auf dem sich diesmal ein Herr in eine indische Krämerin verguckt.

21. Astrid Lindgren: Es begann in Kristins Küche

  • Die Erfinderin von Pippi Langstrumpf erzählt hier, wie ihre Liebe zu Büchern zustande kam. Lieblingsgeschichte!

22. Lou Andreas-Salomé: Eine Ausschweifung

  • Eine Begegnung im Schnee.

23. & 24. Louisa May Alcott: Betty und ihre Schwestern Teil 1 & 2

  • Ausschnitte aus dem bekannten Roman. In Teil 1 helfen die Mädchen einer bedürftigen Familie an Weihnachten, in Teil 2 geht es um ein Theaterstück. Beides gut herausgesucht, mit in sich geschlossenen Episoden. 

 

Ihr seht also, einige bekannte Namen und viele interessante Geschichtchen dabei. Leider ist durch den sehr begrenzten Platz die ein oder andere Geschichte ohne wirklichen Handlungsbogen geblieben, das ist schade, da waren die Gedichte von letztem Jahr besser geeignet. Dennoch ein paar süße Highlights dabei, besonders die altertümliche Sprache zieht einen in die Dickens'sche Weihnachtswelt.

 

Wie sah euer Adventskalender dieses Jahr aus?

 

~ Lilith ~

24.12.2019


Kommentare: 0