Leigh Bardugo ~ King of Scars

1. Thron aus Gold und Asche

Vielen Dank an Frau Kessler für die Zusendung eines Rezensionsexemplars!

 

Ausnahmsweise keine eigene Zusammenfassung, sondern der Klappentext:

 

Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen, doch "Zar" ist bislang der gefährlichste davon. Niemand weiß, was der junge Herrscher Ravkas während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat - und wenn es nach ihm geht, soll das auch so bleiben. Denn seither regt sich eine dunkle Magie in ihm, die alles zu zerstören droht, was er aufgebaut hat.

 

Während die legendäre Grisha Zoya verzweifelt versucht, Nikolais gefährliches Geheimnis zu wahren und ihn in seinem Kampf gegen die düstere Macht zu unterstützen, sammeln sich an den Grenzen Ravkas bereits neue Feinde, und der junge Zar muss sich der wachsenden Bedrohung für sein geschwächtes Land stellen.

 

Ich fürchte, das ist das erste Rezensionsexemplar, das ich je abgebrochen habe - normalerweise bin ich sehr wählerisch, welche Bücher ich anfordere, da ich immer versuchen möchte, an einem kostenlos erhaltenen Exemplar ein gutes Haar zu lassen... versteht mich nich falsch, das Buch ist nicht schlecht - es ist nur ein neuer Teil einer bereits etablierten Welt. Einer sehr etablierten Welt, die sehr ausgereift ist - aber ich wollte mit diesem "neuen" Band in diese Welt einsteigen und das wird mir leider sehr schwer gemacht. Ich bin jetzt auf S. 150 und ich fühle mich, als würde ich in dieser Welt nur Mäuschen spielen und verstehe nicht wirklich die Zusammenhänge. Wer sind die Grisha, wieso werden sie gejagt - und wenn sie gejagt werden, wieso darf Zoya offen praktizieren? Wer ist der Dunkle und wieso muss man ihn fürchten - viele Andeutungen, keine Erklärungen.

Das Buch ist aus drei Perspektiven erzählt - der titelgebende Nikolai, seine Hofhexe Zoya und Nina, die flüchtigen Grishas hilft (und im ersten Kapitel Dima, der auf dem Hof wohnt, den Nikolais Geheimnis attackiert). Zoya ist für mich der interessanteste Charakter, aber sie ist "nur" die starke Hexe an der Seite eines Mannes.

Ich kann nach 150 Seiten keine wirkliche Handlung erkennen - Nina rennt durch die Gegend und versucht, ihren Mann zu begraben, Nikolai rennt durch die Gegend und Zoya rennt ihm hinterher und versucht, ihn aufzuhalten. Wo ist der übergeordnete Plot? Ich weiß, es soll wieder eine Duologie werden, aber so langsam sollte da schon eine Struktur erkennbar sein - Leigh Bardugos Schreibstil ist nicht so fesselnd oder poetisch, dass sie mich allein damit halten könnte.

Ich habe jetzt eine Woche daran gelesen (normalerweise lese ich 500 Seiten in 5 Tagen) und habe noch andere Rezensionsexemplare auf dem Tisch, auf die ich inzwischen mehr Lust habe...

 

Von daher möchte ich diesmal auch keine Blätter-Bewertung abgeben. Könnt ihr meine Meinung nachvollziehen oder seid ihr Vollblut-Grishas und fleht mich an, den ersten Band zu lesen?

 

Schade - vielleicht komme ich später zurück, denn ich glaube, das Grishaversum könnte eine großartige Welt sein - falls man ordentlich eingeführt wurde und die Hintergründe und Erklärungen kennt. Meint ihr, diese Sammlerausgabe von Six of Crows wäre ein guter Einstieg? ;)

 

Pluspunkt: Das Cover ist so goldig, dass es echt schwierig ist, es bei Sonnenlicht zu fotografieren - und der schwarze Farbschnitt ist todschick!

 

Weitere Informationen gibt's auf der Verlagshomepage!

 

~ Lilith ~

31.08.2019

 

~ Werbung: Da ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe, muss ich diesen Post als Werbung kennzeichnen. Dennoch sind alle Meinungen meine eigenen... offensichtlich ~


Kommentare: 0

Nominierungen






Rezensionen gemäß Rezi-Kodex
Professioneller Leser
Ich mach was mit Büchern


zuletzt aktualisiert 11.09.2019